5 Vereine erhalten Auszeichnung im BASF VereinsLab

12.07.2022

Die teilnehmenden Vereine erhalten ihre Auszeichnung.

Patrick Maurer präsentiert den Projektablauf.

Dietmar Pfähler heißt die Vereine willkommen.

Lockerer Ausklang des BASF VereinsLab.

Am Freitag, 8. Juli 2022 fand im Dietmar-Hopp Stadion in Hoffenheim die offizielle Abschlussveranstaltung des BASF VereinsLab statt. Fünf Sportvereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar wurden für ihre neunmonatige Teilnahme an dem von der BASF geförderten Beratungsprojekt von Anpfiff ins Leben ausgezeichnet. Seit Juni 2021 hatten die Vereine gemeinsam mit dem Team der Anpfiff Vereinsberatung an aktuellen Herausforderungen gearbeitet und Lösungsansätze entwickelt.

Patrick Maurer vom Team der Vereinsberatung und Projektleiter des BASF VereinsLab hieß die anwesenden Vereine, TSV 03 Lingenfeld, TuRa Otterstadt, JFV Bürstadt, TSV Handschuhsheim Rugby und FG 08 Mutterstadt, herzlich auf der Abschlussveranstaltung willkommen und reflektierte die vergangenen neun Monate. „Ihr habt euch den aktuellen Herausforderungen gestellt um als Verein weiterzukommen und viel Zeit investiert, vor allem auch an den Wochenenden. Gemeinsam, aber auch in individuellen Workshops, habt ihr Projektkompetenzen erarbeitet und einen Einblick in unsere 360°-Förderung erhalten. Es ging nicht um Sachleistungen, sondern um die aktive Zusammenarbeit.“ Jeder Verein bekam für die gesamte Projektlaufzeit einen Paten an die Seite gestellt, einen Experten aus dem Anpfiff-Team, der bei Fragestellungen unterstützte und den Vereinen half, fit für die Zukunft zu werden.

Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben, lobte das Engagement der fünf Vereine. „Wir freuen uns, dass ihr in den letzten neun Monaten gemeinsam mit uns so engagiert an der Neuausrichtung eurer Jugendarbeit gearbeitet habt. Unser Anliegen ist es, Vorbild zu sein und unser Wissen aus mehr als 20 Jahren Jugendsportförderung und 360°-Förderung weiterzugeben, damit es den Kindern und Jugendlichen in euren Vereinen zugutekommt.“ Seinen Dank richtete Pfähler auch an die BASF, ohne deren Engagement ein solches Projekt nicht umsetzbar sei.

Die teilnehmenden Vereine berichten - Was wurde erreicht?
Nach der eröffnung durch Patrick Maurer und Dietmar Pfähler gehörte die Bühne den Vereinsvertretern, die anschaulich über den Projektverlauf berichteten. Toni Bozanovic vom JFV Bürstadt zeigte auf, wie wichtig die Tipps zum Thema Fundraising und Sponsoring waren um Sponsoren zu begeistern, denn in Bürstadt wird gerade der neue Bildungs- und Sportcampus gebaut. Die TuRa Otterstadt wiederum plant eine Sportplatzerweiterung und die Errichtung eines Sportparks. „Wir haben gelernt, wie wir am besten auf die einzelnen Zielgruppen zugehen können, um sie mit ins Boot zu holen“, so Dr. Rolf Zentgraf. Christian Geißler von der FG 08 Mutterstadt sieht seinen Verein in einer Aufbruchsstimmung: „Wir kommen vorwärts. Ohne das Projekt hätten wir diese Schnelligkeit bei der Bewältigung unserer aktuellen Herausforderungen nicht erreicht.“ Der TSV Handschuhsheim konnte mithilfe des BASF VereinsLab sein aktuelles Projekt „Girls into Rugby“ umsetzen und eine Mädchenmannschaft aufbauen. „Gleichzeitig haben wir aber auch gemerkt, dass wir darüber hinaus an den Strukturen im Verein arbeiten müssen, auch das ist wichtig“, so Robert Metz. Steffen Vogt vom TSV 03 Lingenfeld zeigte, was der Verein alles umgesetzt hat wie beispielsweise die Umstellung auf einen Naturrasenplatz. Das BASF VereinsLab gab dem Verein spannende und hilfreiche Impulse, um sich auch für die Zukunft gut aufzustellen und die Vorhaben strukturiert anzupacken. Alle Vereine bekamen am Ende der Veranstaltung ein Teilnahmezertifikat überreicht und ließen den Abend gemeinsam bei kulinarischen Köstlichkeiten entspannt ausklingen.

Das BASF VereinsLab geht in die 2. Runde - Bewerbungen ab jetzt möglich
Mit dem BASF VereinsLab will der Ludwigshafener Chemiekonzern Vereine auch weiterhin unterstützen. Karin Heyl, Leiterin Gesellschaftliches Engagement BASF SE: „Gerade die Breitensportvereine leisten einen großen Beitrag für das gesellschaftliche und soziale Zusammenleben in der Metropolregion Rhein-Neckar. Mit dem BASF VereinsLab wollen wir die Vereine tatkräftig dabei unterstützen, sich weiterzuentwickeln und erfolgreich zu sein – für sich selbst und damit auch für die Region.“ Um an der zweiten Runde des BASF VereinsLab teilzunehmen, können sich Sportvereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar bei Anpfiff ins Leben bis 15. September 2022 bewerben. Weitere Informationen und Bewerbungen gibt es hier.