Die Sparkasse Heidelberg fördert die Trainer-Entwicklung bei Anpfiff ins Leben – auch online

Erstellt von Simon Stark 27.04.2021

Sportliche Förderung unter professionellen Bedingungen ist die Grundlage der Arbeit von Anpfiff ins Leben. Ein besonderer Fokus liegt daher auf der Aus- und Weiterbildung der etwa 300 Fußballtrainerinnen und -trainer, die nicht nur beim Erwerb von DFB-Lizenzen unterstützt, sondern auch regelmäßig im taktischen, technischen, pädagogischen und sportpsychologischen Bereich weitergebildet werden. So sollen die Trainingsqualität stetig verbessert und den Spielerinnen und Spielern langfristig bessere Lösungen an die Hand gegeben werden.

Möglich wird dies durch das Engagement der Sparkasse Heidelberg, die alle Förderaktivitäten der Entwicklung von Trainerinnen und Trainern unterstützt. Nicht nur bei Anpfiff ins Leben setzt sich das Finanzinstitut für die Gesellschaft und die Region ein. So möchte die Sparkasse Heidelberg Ökologie, Ökonomie und den sozialen Aspekt verbinden. Seit dem Lockdown im März 2020 lädt Anpfiff ins Leben nicht mehr wie gewohnt in die Jugendförderzentren ein, sondern veranstaltet die Fortbildungen via Zoom. Auf diese Weise können Übungsleiterinnen und Übungsleiter aller Partnersportvereine gleichzeitig teilnehmen. Eine Aufteilung erfolgt höchstens nach Altersbereich der Teams.

Nachdem bereits 2019 Teil eins der Videoanalyse-Reihe unter dem Motto „Das Potential liegt in der Perspektive“ den Trainerinnen und Trainern die Bedeutung eines Perspektivwechsels auf das Spielfeld näherbrachte, wurden in Teil zwei „Die Lösung liegt im Detail“ diesmal online die Analysetechniken vermehrt mit Praxisbeispielen veranschaulicht, um das Auge der Coaches zu schulen und sie für die Bedeutung von Bildinformationen abseits des Balls zu sensibilisieren. Es geht darum, die wirklich wichtigen Informationen aus Videosequenzen zu filtern und gebündelt erläutern zu können.

Mit SAP Sports One arbeitet Anpfiff ins Leben mit einer Software, die auch viele Profivereine in ihrer täglichen Arbeit nutzen: 13 Bundesligisten und die deutsche Nationalmannschaft organisieren ihre Arbeit mit der Managementsoftware. Diese stellt Anpfiff ins Leben auch seinen Partnervereinen zur Verfügung. Trainermentor Jiri Jung und Hannes Heist, der die Entwicklung von Sports One bei Anpfiff ins Leben begleitet, erklärten in der Fortbildung, wie die Trainerinnen und Trainer die Software in ihren Teams anwenden können und wie die Verknüpfung mit der App Team One und der Mediathek gelingt.

Neben der fachlichen Expertise, die je nach Altersklasse und Leistungsstand sehr unterschiedliche Schwerpunkte erfordert, ist besonders der kommunikative Ansatz für gute Arbeit entscheidend: Auf der einen Seite der direkte Kontakt von der Seitenlinie aufs Spielfeld, auf der anderen Seite aber auch der Austausch mit den Eltern. In der zweiteiligen Online-Fortbildung "Trainerverhalten 2.0 - Kritische Elterngespräche" möchte man Verständnis der Trainerinnen und Trainer für verschiedene Kritikansätze von Eltern schaffen und sie im Umgang mit komplizierten Situationen schulen, um Transparenz und Zufriedenheit im Vereinssport gewährleisten zu können.