Ein Sommerferiencamp voller Technik und guter Laune

Erstellt von Simon Stark 14.09.2020

Zum ersten Mal fand in der vergangenen Woche im Anpfiff ins Leben-Pavillon ein rein technisches Ferienprojekt statt. Kinder von 6 bis 12 Jahren konnten sich an fünf Tagen mit verschiedenen Lego-Bausets erste technische Fertigkeiten aneignen, physikalische Phänomene entdecken und teils vorhandene Kenntnisse in Mechanik und Robotik vertiefen.

Gleich 30 Kinder durften die beiden „inklusiv aktiv“-Koordinatorinnen Dorothea Müller und Nicola Junghans zum ersten normal stattfindenden Projekt nach etwa einem halben Jahr wieder im Pavillon begrüßen. Aufgeteilt in drei Gruppen, deren Programm den unterschiedlichen altersbedingten Fähigkeiten entsprach, gab es in drei Räumen genügend Platz, um alle Auflagen einhalten und den Kindern und Betreuerinnen Sicherheit gewährleisten zu können.

Die Jüngsten übten sich im Konstruieren und Programmieren mit Lego WeDo, bauten etwa trommelnde Affen und schnarchende Riesen. Die älteren Grundschulkinder untersuchten mechanische Eigenschaften und den Aufbau von selbstgebauten Maschinen wie Pendeluhren, Kränen und Aufzügen. Und bevor es in der Schule mit naturwissenschaftlichen Fächern losgeht, konnten sich die ältesten technikbegeisterten Kinder im Themenfeld Robotik beweisen, beispielsweise durch selbstfahrende Autos und Tennis spielende Roboter. „Wir haben den Kindern viel Freiraum gelassen. Manche bauen gerne frei, andere nach Anleitung und sie bauen unterschiedlich schnell. Uns freut es sehr, dass auch die Mädchen begeistert waren und sich mit den Jungs gemischt haben“, erklärt Nicola Junghans das Erfolgsrezept. „Es ist schön zu sehen, wie hier alle zusammenarbeiten.“

Von zuhause brachten die Kinder auch unterschiedliche Vorkenntnisse mit, die sie aber von Anfang an mit den anderen teilten und sich so gegenseitig halfen. Auch aus diesem Grund sind alle sehr froh, wieder Projekte im Pavillon durchführen zu können. In gemischten Teams fiel es allen sehr leicht, sich immer 90 Minuten am Stück zu konzentrieren, da hier Lerninhalte sehr praxisnah und spielerisch vermittelt werden. An den Nachmittagen konnten sie sich dann im Bewegungsprogramm draußen und in der Sporthalle austoben.

Zu Gast bei diesem neuen Projekt war auch Tina Ottenthal von der AMIS Maschinen-Vertriebs GmbH. Der Anbieter von Zerkleinerungstechnik aus Zuzenhausen ist langjähriger Partner und ermöglicht eine Vielzahl von Projekten im Anpfiff ins Leben-Pavillon in Hoffenheim, wofür wir uns herzlich bedanken möchten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Kinderzirkus Ende Oktober.