Leidenschaft und Spaß in der „Anpfiff ins Leben“-Fußballschule

Erstellt von Max Englert 11.03.2015

Rund 30 Kinder aus der Region treffen sich einmal wöchentlich zum Training in Walldorf, Heidelberg und Speyer.

„Gefällt mir volle Kanne“, sagt Julian Just über die „Anpfiff ins Leben“-Fußballschule und dribbelt mit einem breiten Lächeln davon. Gemeinsam mit rund 30 anderen Kindern aus der Region trifft sich der achtjährige Nachwuchskicker einmal wöchentlich zum Training in Walldorf. Neben verschiedenen Technikübungen und Spielformen steht der Spaß natürlich an oberster Stelle. Um das zu gewährleisten, stehen qualifizierte und motivierte Trainer zur Verfügung. Unterstützt werden sie in ihrer Arbeit von jungen Nachwuchskräften, wie dem 19-jährigen James Stojcevski, der bei „Anpfiff ins Leben momentan sein freiwiliges soziales Jahr macht: „Die Arbeit mit den Kindern macht mir sehr viel Spaß und ich kann mich hier zusätzlich als Trainer weiterentwickeln.“

Aber nicht nur in Walldorf rollt der Ball. Die Fußballschule von „Anpfiff ins Leben“ ist dieses Jahr auch an den Standorten Heidelberg und Speyer vertreten, zählt insgesamt 55 Teilnehmer und läuft von Februar bis Juli. Ziel ist es, den Kindern ein zusätzliches und vor allem vereinsunabhängiges Training anzubieten. Damit ist gewährleistet, dass die Kinder ihrer Leidenschaft auch außerhalb des Vereins nachgehen können und andere Gleichgesinnte kennenlernen. Das ist auch der Grund, warum Willy Rösch (9) gerne zum Training nach Walldorf kommt: „Ich habe hier super viel Spaß und die anderen Jungs sind alle sehr nett.“ Der elfjährige Nachwuchskeeper Flavio Ratzel sieht im Training sogar eine Chance, sich zusätzlich zu verbessern und seinem Traum „Fußballprofi“ ein Stückchen näher zu kommen: „Ich bekomme hier spezielles Torwarttraining, das viel intensiver ist als im Verein.“

Ebenso angetan ist auch Sponsor Thomas Essenpreis, der die Fußballschule im März besuchte. Der Geschäftsführer von Essenpreis-Haustechnik unterstützt „Anpfiff ins Leben“ schon seit Jahren und ist überzeugt: „Die Kinder und Jugendlichen haben hier die Chance, losgelöst von ihren Vereinen unter professionellen Bedingungen ihrer Leidenschaft nachzugehen. ,Anpfiff ins Leben‘ hat mich schon immer begeistert und unsere Beziehung ist stetig gewachsen. Wenn wir hier einen kleinen Beitrag liefern können, tun wir das gerne“, sagt der Unternehmer über die Philosophie und die Beweggründe der langjährigen Partnerschaft.

Zum Video.

Max Englert