Vorhang auf in Hoffenheim

Erstellt von Sophie Krischa 09.11.2020

Die vier Köchinnen ließen die Teller schwingen

Die „Zwerge“ zeigten ihre coolen Tricks mit dem Diabolo

Waghalsig schwangen die kleinen Artistinnen durch die Lüfte

Wer sich wohl unter diesen roten Umhängen versteckt?

24 kleine Artistinnen und Artisten duften in den Herbstferien während der inklusiven Zirkus-Woche von Anpfiff ins Leben echte Bühnenluft schnuppern – auch die Pandemie konnte ihnen den Spaß dabei nicht nehmen.

Mit bunt-leuchtenden Kostümen bekleidet schlagen die Kinder Räder durch die Manege, laufen auf überdimensionalen Kugeln, schwingen mit dem Trapez durch die Lüfte oder balancieren auf einem Seil, so dünn, dass man es kaum sehen kann. „Ich war ganz schön aufgeregt vor meinem Auftritt, aber zum Glück hat alles klappt“, erzählt die siebenjährige Isabella erleichtert. Alle zwei Jahre findet bei Anpfiff ins Leben die Zirkus-Ferienwoche des Bereichs „inklusiv aktiv“ statt. Fünf Tage lang dürfen die Kinder dann mit Mitarbeitern des Mannheimer Zirkus „Paletti“ jede Menge spektakuläre Kunststücke einstudieren und die schillernde Welt der Manege-Artisten kennenlernen. So trafen sich Kinder mit und ohne Handicap vom 26. bis 30. Oktober immer von 9.30 bis 15.30 Uhr in der Turnhalle „Am großen Wald“ in Hoffenheim, um sich gemeinsam auf die große Aufführung, die am Freitagnachmittag stattfand, vorzubereiten. Zur Stärkung gab es jeden Tag ein gemeinsames Mittagessen.

„Zuerst einmal durften die Kinder alles ausprobieren, um anschließend zu entscheiden, was ihnen am meisten Spaß macht“, erklärt Anpfiff-Mitarbeiterin Nicola Junghans. Mit zwei weiteren Kollegen unterstützte sie das Paletti-Team die Woche über tatkräftig. Schnell stellte sich das ein oder andere verborgene Talent der insgesamt 26 jungen Teilnehmenden heraus, so dass die Rollenverteilung nicht allzu schwerfiel. „Die Kinder waren von Anfang bis Ende motiviert und voll bei der Sache“, schwärmt Paletti-Organisatorin Britta Verleger. Und auch wenn die finale Aufführung am Freitag aufgrund der Pandemie leider ohne Publikum stattfinden musste, war sie ein voller Erfolg: Rund eine Stunde lang präsentierten die kleinen Artistinnen und Artisten, begleitet von passender Musik, ihre neu erlernten Bravurstücke.

Damit die Eltern, Freunde, Omas und Opas, die eigentlich zu der Premiere eingeladen worden wären, trotzdem bewundern können, was die Kinder die Woche über erprobt haben, wurde die gesamt Show gefilmt. So kann der Auftritt im Nachhinein ganz in Ruhe und jederzeit angeschaut werden. Gesponsert und unterstützt wurde das Projekt vom Maschinen-Vertrieb AMIS aus Zuzenhausen. Dem Familienunternehmen ist die Förderung inklusiver Projekte in der Region ein besonderes Anliegen.

Dass das Zirkusprojekt inklusiv ist, war während der Proben kein Thema für die Beteiligten: „Und wenn sich ein Kind mal etwas schwergetan hat, bekam es sofort Hilfe von den anderen“, berichtet Dorothea Müller vom Anpfiff-Team. Auch während der Vorführung unterstützten sich die Kinder großartig: Gegenseitig applaudierten sie sich so kräftigt, dass das fehlende Publikum fast gar nicht auffiel. Und auch die Tage zuvor konnte Corona die Stimmung nicht trüben. Müller bestätigt: „Die Kinder waren total locker und ausgelassen“. Der siebenjährige Carlo kann ihr da nur beipflichten: „Das war wirklich eine mega coole Woche“, schließt er grinsend ab.