FC Union Heilbronn und Anpfiff ins Leben arbeiten zukünftig zusammen

Erstellt von Christoph Holzenkamp 15.04.2019

Der neue Vorstand des FC Union Heilbronn mit Verstärkung (von links): Can Kara (Jugend), Dietmar Pfähler (Anpfiff ins Leben), Patricia Brüggemann (Finanzen), Werner Schmidt (Vorsitzender), Markus Junker (Aktive), Simone Born (Anpfiff ins Leben).

Ab jetzt auch für die Heilbronner Jugend aktiv. Am Freitag war Anpfiff zu Gast bei der Mitgliederversammlung des FC Union Heilbronn.

Der FC Union Heilbronn e.V. startet ein Förderprojekt für den Nachwuchs. Diese Idee wurde auf der Mitgliederversammlung am Freitag, den 12. April, vorgestellt. Mit der Unterstützung der Dieter Schwarz Stiftung soll künftig in Anlehnung an das Förderkonzept der gemeinnützigen Organisation Anpfiff ins Leben e.V. gearbeitet werden.

Anpfiff ins Leben fördert jährlich 3.500 Sportlerinnen und Sportler in der Metropolregion Rhein-Neckar. An 12 Standorten ist der Verein mit 13 Partnervereinen aktiv. Mit Mitteln der Dietmar Hopp Stiftung sowie der Unterstützung der regionalen Wirtschaft fördert Anpfiff ins Leben dort die Sportlerinnen und Sportler in den Bereichen Sport, Schule, Beruf und Soziales. „Unsere Jugendlichen kommen für den Sport“, sagt Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben, „aber sie gehen mit besseren Noten, besseren Ausbildungschancen und einer stärkeren Persönlichkeit. Diese Idee zeichnet unser 360°-Förderkonzept aus.“

Auf der Mitgliederversammlung des FC Union wurde nun der Prozess angestoßen, diese Förderidee auch in Heilbronn umzusetzen. Auf Initiative des FC Union Heilbronn, der sich bereits 2018 mit der Idee an die Dieter Schwarz Stiftung gewendet hat, soll über die nächsten Jahre eine Jugendförderung nach dem Vorbild von Anpfiff ins Leben entstehen. Dabei steht neben der Trainerqualifizierung vor allem der Aufbau eines pädagogischen Betreuungs- und Fördersystems im Fokus. Die Dieter Schwarz Stiftung unterstützt die Kooperation zwischen dem FC Union und Anpfiff ins Leben im Rahmen des Pilotprojekts mit einer finanziellen Förderung über einen Zeitraum von drei Jahren, um das vielfältige Portfolio an Entwicklungsprogrammen für die jungen Sportlerinnen und Sportler möglich zu machen.

Das geplante Förderprogramm startet mit Angeboten rund um Trainerqualifizierung zur Umsetzung eines altersgemäßen Trainings sowie einer schulischen Betreuung ab dem kommenden Schuljahr. In den kommenden Jahren folgen soziale Mannschaftsprojekte und die Unterstützung beim Übergang der Jugendspielerinnen und -spieler in Ausbildung und Studium. Für das Förderprogramm wird nun ein hauptamtlicher Koordinator gesucht, der von Anpfiff ins Leben qualifiziert und fortlaufend weitergebildet wird. So wird über die nächsten Jahre eine Jugendförderung ganz nach dem Vorbild von Anpfiff ins Leben entstehen. Neben der Trainerqualifizierung und dem Aufbau eines pädagogischen Betreuungs- und Fördersystems ist auch die Gewinnung von Partnern und Sponsoren für die nachhaltige Entwicklung des Pilotprojekts von Bedeutung.

Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung betont: „Unser Stiftungsfokus ist darauf ausgerichtet, in bestmögliche Bildung für Menschen über deren gesamten Lebenslauf zu investieren. Das Anpfiff-Konzept ist ein ausgezeichnetes Vorbild, wie Jugendliche auf ihrem Lebens- und Bildungsweg gefördert werden. Durch Nachhilfeunterricht, Prüfungsvorbereitung direkt am Sportplatz, Unterstützung auf ihrem Weg zum Studium oder Beruf sowie mit sozialen Angeboten profitieren alle Jugendlichen von einer ganzheitlichen Förderung. Verbunden mit der Freude am Sport möchten wir diese Vision in der Stadt weiter voranbringen.“

Auch Werner Schmidt, der am Freitag zum 1. Vorsitzenden von FC Union Heilbronn gewählt wurde, freut sich auf die Zukunft: „Wir vom FCU sind sehr stolz, unseren Teil an der Umsetzung eines Jugendförderprogramms und eines Projekts einbringen zu können, das es in dieser Form in Heilbronn noch nicht gegeben hat. Wir sind davon überzeugt, unseren jugendlichen Kickern damit eine beispielgebende Basis der Verbindung sportlicher Leistung mit sozialer und schulischer Kompetenz bieten zu können. Der FC Union und Anpfiff ins Leben freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und werden in Kürze den Kooperationsvertrag unterzeichnen.


Trainer von Anpfiff ins Leben zu sein bedeutet, fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche sportlich weiterzuentwickeln und den 360°-Förderansatz unseres Vereins vorzuleben. Es bedeutet aber auch für jeden Trainer die Chance, sich selbst weiterzuentwickeln. Nutze unsere Unterstützung, um den nächsten Schritt in deiner Trainerlaufbahn zu gehen. 

Fortbildungen
erhalten

Trainerlizenzen
erwerben

Professionelle
Strukturen

Fußballer
weiterentwickeln

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Bei Anpfiff gibt es viele Möglichkeiten, als Trainer zu reifen. Egal, an welcher Stelle in deiner Trainerkarriere du dich befindest, wir bringen dich weiter!

Dein Verein
braucht dich!

JETZT TRAINER WERDEN