Speyer on fire: B-Junioren gewinnen zuhause gegen den FSV Offenbach

Erstellt von Philipp Metzler 02.03.2020

Schenkten sich nichts: Nico Völlinger gegen Gianluca Giannetta

Zweikampfstark: Marcel Lassak (Speyer) setzte sich gegen viele Offenbacher durch

Resul Oral (am Ball) erzielte das 2:0 für Speyer: „Wir wussten, dass wir alles geben müssen, um das Spiel noch positiv gestalten zu können.“

Speyer jubelte über den Treffer von Levi Leinberger (3. v. r.), nach einer Vorlage von Simeon Bauer (r.).

Am 1. März empfingen die B-Junioren des FC Speyer 09 den FSV Offenbach in der Domstadt. Dabei stießen die Jungs von Anpfiff ins Leben auf eine starke Offenbacher Mannschaft, die mit acht Siegen in Folge gerade einen guten Lauf hat. Am Ende feiern aber die Speyerer mit einem 2:0 -Last-Minute-Sieg: Das erste Tor fiel in der letzten Spielminute.

Nur vier Punkte trennten den zweiten vom achten Platz in der Verbandsliga. Für Speyer auf Platz vier hieß das, sie könnten sich direkt hinter Ligafavorit Kaiserslautern schieben oder ins Mittelfeld abrutschen. Am 16. Spieltag trafen sie auf den FSV Offenbach, dem FC Speyer 09 einen Punkt voraus. Für Speyer-Trainer Matthias Lühring war klar, wie sein Team ins Spiel geht: „Mit der Überzeugung zur eigenen Stärke, ganz einfach. Wir wollen nicht arrogant sein, aber wir wissen, was wir können. Das wollen wir jede Woche auf den Platz bringen. Da ist es uns egal, ob der Gegner mit sechs oder acht Siegen in Folge zu uns kommt. Bei uns ist dann halt Ende.“

Die Teams gingen dynamisch ins Match. Nach einer Minute hatten beide Torhüter den Ball schon einmal in der Hand. Speyer baute sein Spiel um Kapitän Luca Teutsch ruhig auf, während Offenbach auf Konter lauerte. Über die linke Flanke oder mittels tiefer Bälle auf Resul Oral und Gianluca Giannetta versuchten die Speyerer, den Offenbachern zuzusetzen. So kam Speyer zu Chancen, aber Offenbach-Keeper Enis Husay hielt seinen Kasten sauber. Kein Tor bis zum Abpfiff der ersten Halbzeit.

Speyer nimmt Fahrt auf


Jede verpasste Chance der Speyerer war Öl ins Feuer. Speyer brannte in der zweiten Hälfte und mit jedem Misserfolg legten sie noch eine Schippe drauf. Die gefährlichsten Chancen erspielten sie sich in der letzten Viertelstunde, etwa in der 75. Spielminute mit dem Lattentreffer von Simeon Bauer. Fünf Minuten später gewann letzterer den Sprint an der linken Außenbahn gegen Offenbachs Nico Völlinger. Bauer passte zu Levi Leinberger, der sich gegen Felix Lendle durchsetzen konnte und das langersehnte Tor schoss. Speyer brach in Jubel aus.

Der Knoten war geplatzt. Zwei Minuten später kam Resul Oral an den Ball, lieferte ein Abziehbild des 1:0 von Levi Leinberger und sorgte damit für den verdienten 2:0 Endstand. „Wir haben bis zur letzten Minute gekämpft“, erklärte der glückliche Torschütze Oral, „und haben in den letzten zwei Minuten auch zwei Tore geschossen. Um oben weiter mitzuspielen und nicht ins Mittelfeld zu fallen, haben wir alles gegeben.“

Der Wille war entscheidend


„Ich bin mega stolz auf die Jungs“, meinte Lühring nach Abpfiff der Partie. „Die haben das richtig gut gemacht, haben alles umgesetzt. Wir wussten, es geht am Ende über den Willen. Ich würde schon sagen, dass wir das Spiel kontrolliert haben, wir haben nicht viel zugelassen. Offenbach kam nur über die Konter und wir wollten das spielerisch lösen und hatten da auch unsere Gelegenheiten dazu.“ Speyer steht nach 16. Spieltagen nun auf Platz 2 der Tabelle. „Wir wollen oben mitspielen“, erklärte Lühring. „Das gelingt uns gerade ganz gut und vielleicht ist auch der ganz große Wurf drin.“


Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote