SportArtenTag – gemeinsam und miteinander aktiv

Erstellt von ts 16.04.2015

U17 Juniorinnen verbringen Tag mit den „Waldpiraten“

Wie auch im letzten Jahr trafen sich die Waldpiraten mit einer der Juniorinnenmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim und lebten so die gemeinsame Kooperation der beiden Vereine.

Wie auch im letzten Jahr trafen sich die Waldpiraten mit einer der Juniorinnenmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim und lebten so die gemeinsame Kooperation der beiden Vereine.  Anders wie in den vergangen Jahren waren dieses Jahr nicht nur die Waldpiraten und TSG – Juniorinnen aktiv, sondern die Gemeinsamkeit ging über die Vereinsgrenzen hinweg und die benachbarten Vereine des Mädchen- und Frauenförderzentrum schlossen sich der sportiven Aktion an.

Das Waldpiraten-Camp ist eine Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung und wird von  Elterngruppen zugunsten krebskranker Kinder mitfinanziert und mitgetragen. Seit Anfang 2003 werden in den Ferien Campfreizeiten für krebskranke Kinder/Jugendliche und deren Geschwister angeboten und das ganze Jahr über Wochenend-Seminare für Familien mit einem krebskranken Kind veranstaltet. Im Rahmen des U16 Osterferiencamps planten die Waldpiraten und die Verantwortlichen des Anpfiff ins Leben Mädchen- und Frauenförderzentrum  St. Leon – Rot einen gemeinsamen Sporttag.
Am Dienstagmorgen startete nach einer kurzen Kennenlern-Runde das Vormittagsprogramm. Neue Sportarten auszuprobieren, sich in bekannten Sportarten zu messen, gemeinsam aktiv zu sein und Spaß zu haben waren die Ziele des Tages. Angeboten wurden dank Tatkräftiger Unterstützung des Tennisvereins und deren Boule Abteilung und dem Golfclub St. Leon - Rot mehrere Sportarten auf die sich die Jugendlichen aufteilen und freuen konnten.

Eine Fußballtrainingseinheit, durchgeführt und ausgearbeitet von den U17-Juniorinnen der TSG, war für die vielen Fußballbegeisterten genau das Richtige. Nach einem kurzen Aufwärmprogramm ging es mit  Kopfball- und Torschusstraining weiter, danach wurden die „Übersteiger“ ausgepackt und verschiedene Finten vorgestellt und geübt. Zum Schluss folgte noch ein großes Abschlussspiel um das Training abzurunden.
Wer lieber die Hände, statt die Füße, benutzen wollte, der konnte sich beim  Tennistraining austoben und erproben. Angeleitet von Willhelm Stegmüller und dem Vorstand Frank Imhof vom Tennisclub St. Leon, wurden auf dem Kunstrasen spielerisch die Grundtechniken einstudiert. Vorhand, Rückhand und vieles mehr wurde ausprobiert und der ein oder andere zeigte sein verborgenes Talent.
Station, bzw. Sportart Nummer drei war  eine weitere Sportart mit Schläger– denn eine Gruppe machte sich auf zum Golf Club St. Leon-Rot um sich mit der kleinen Kugel auszuprobieren. Unter der Leitung von Matthias Enke bekamen die Jugendlichen in der Aufwärmphase ein erstes Ballgefühl. Viele kleine Spielchen zum Umgang mit Schläger und Ball gehörten zum Programm, bevor es dann auf den Abschlagsplatz ging. Dort angekommen wurden nicht nur  die verschiedenen Schlägertypen erklärt, sondern natürlich auch ausprobiert.

Nach diesem sportiven Programm  war erst einmal eine kleine Stärkung notwendig – zusammen wurde sich am Grillgut und an den zahlreichen Salaten im Förderzentrum bedient und im gemütlichen Beisammensein gegessen. Nach einem Eis zum Nachtisch und gestärkt durch das leckere Essen ging  es dann in die Nachmittagsrunde. Nun konnten die Gruppen gewechselt werden, sodass jeder möglichst viel ausprobieren konnte. Die Auswahl bestand nun aus Fußball, Golf und nun auch Boule.

Die Boule-Abteilung des Tennisclub St. Leon gab einen Einblick in ihre Sportart und nachdem ein Gefühl für die schwere Kugel entwickelt wurde und das Zielen durch das ein oder andere knifflige und witzige Spiel geübt wurde, gab es zum Abschluss ein kleines Turnier und die „Schweinchen“ flogen über die Plätze.
Am späten Nachmittag kamen dann alle wieder zusammen und es war in den Augen der Jugendlichen abzulesen  wie abwechslungsreich, spaßig und interessant der Tag war, sodass die Waldpiraten mit einem Lächeln und dem Wunsch nach baldigem Wiedersehen die Heimreise antraten.

Ein ganz besonderer Dank gilt der Unternehmensgruppe Pfitzenmeier, die diese wichtigen Begegnungen ideell wie finanziell unterstützt sowie den umliegenden Vereinen! Dem Golf Club St. Leon-Rot, sowie dem TC St. Leon mit den Abteilungen Tennis und Boule für den interessanten Einblick und die klasse Unterstützung!

ts


Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote