Streitschlichten und Kommunikation: Teamtraining der U19 beim Ludwigshafener SC

Erstellt von Christopher Benz 25.09.2018

Gebannt hören die Jungs zu, wenn Kelly Sach spricht

Mit Spaß dabei

Teamfoto des Abends: Die LSC-Jungs, Kelly Sach und die Gäste von Alpensped

Massimo & Christian Faggin, Kelly Sach und sein Sohn im Gespräch

Haltung bewahren - ohne Gewalt

Was drücke ich mit meiner Körpersprache aus? Wie ersticke ich gewaltsame Konflikte im Keim? Wie verteidige ich mich in einer gefährlichen Situation selbst? Der Gewaltpräventionspädagoge Kelly H. Sach zeigte zusammen mit seinem Sohn Kelly Junior den U19-Fußballern vom Ludwigshafener SC im Anpfiff ins Leben-Jugendförderzentrum Ludwigshafen verschiedene Maßnahmen, wie sie sich ohne Gewalt und trotzdem bestimmt aus Konfliktsituationen lösen können.

Aktiv mit dabei waren auch Christian und Massimo Faggin, die beiden Geschäftsführer der Mannheimer Alpensped GmbH, die dieses Projekt mit ihrem Unternehmen zum wiederholten Male finanziell unterstützt hat. „Ich habe das Training schon einmal komplett mitgemacht und fand wie heute wieder sehr beeindruckend“, erläuterte Christian Faggin, der auch am Montagabend in Sachs Eröffnungsbeitrag zum Thema „Kommunikation und Körpersprache“ explizit eingebunden wurde.

Im großen Stuhlkreis verfolgten die 21 Spieler der U19 des Ludwigshafener SC (LSC) den überaus lehrreichen Theorieteil der Veranstaltung. Sach, der über jahrzehntelange Erfahrung als Kommunikationsprofi und Kampfsportler verfügt, bewies ein feines Gespür für die Gruppe sowie jeden Einzelnen. „Bei der Vorstellungsrunde habe ich schon gesehen, wer von den Jungs für welche Inhalte der Veranstaltung bestimmt ist“, verriet er.

Den ersten Teil des Abends nutzte Sach, um elementare Dinge in Sachen Kommunikation und Körpersprache zu wiederholen. Die Jugendlichen sollten an die letztjährige Veranstaltung, an der ungefähr die Hälfte der Mannschaft bereits teilgenommen hatte, erinnert werden. „Wenn man nicht richtig kommuniziert, entstehen Missverständnisse und/oder Konflikte“, regte Sach die Teilnehmer zum Nachdenken an. Immer wieder schnappte er sich einen oder mehrere Jungs, um bestimmte Situationen nachzustellen. So musste beispielsweise ein Spieler seinen Kollegen wie eine leblose Puppe bewegen, um ihn als aufgeschlossene, selbstbewusste Person nur durch Körpersprache und Körperhaltung darzustellen. Mit der Zeit legten die LSC-Kicker ihre anfängliche Scheu ab und füllten mit ihrem Engagement die ohnehin spannenden Inhalte mit Leben.

„Das ist eine super Truppe. Die Jungs sind sehr aufmerksam und geben clevere Antworten“, freute sich Sach über seine Teilnehmer, die über die dreistündige Veranstaltung stets konzentriert bei der Sache waren. „Zum Schluss gibt es noch Action, dann machen wir verschiedene Übungen zur Selbstverteidigung“, erzählte Sach in der Pause, in der es für alle Teilnehmer und Gäste ein kleines Abendessen gab. Der abschließende Praxisteil sorgte ebenfalls für manch herzhaften Lacher.

Ideal ist immer, wenn Sinn und Spaß einer Veranstaltung im Einklang stehen. „Bei uns ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Modewort. Wir sind in unserem Unternehmen sehr bestrebt, der sozialen Verantwortung unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber gerecht zu werden. Auch deswegen sehen wir es als Verpflichtung an, Vereinsarbeit zu unterstützen“, erläuterte Christian Faggin seine Intension hinter dem Sponsoring von Alpensped zugunsten eines gemeinnützigen Vereines wie Anpfiff ins Leben.

Mehrmaliger Gast mit seinen Mannschaften war Thomas Lichti, der U19-Trainer des LSC. Seit der U15 begleitet er diesen Jahrgang nun schon. Gewaltprävention und die (soziale) Fähigkeit, Konflikte friedlich lösen zu können, sind auf dem Fußballplatz - gerade wenn Emotionen mit im Spiel sind - umso wichtiger. Vielleicht läuft es auch dank dieser Kompetenzen momentan so prächtig für seine Jungs. Als Verbandsliga-Meister ist Ludwigshafen diesen Sommer in die Regionalliga aufgestiegen und ist dort die sportliche Überraschung bislang. Letztes Wochenende hat der LSC den FK Pirmasens, dessen erste Mannschaft in der Herren-Regionalliga spielt, mit 6:0 abgeschossen. Als Sechster ist man auf dem besten Weg, den anvisierten Klassenerhalt problemlos zu erreichen. „Mit unserem Potenzial sollten wir das schaffen“, ist Lichti optimistisch. Am 3. Oktober erwartet seine Schützlinge allerdings ein ganz besonderes Spiel: Zum Viertelfinale des Südwest-Pokals kommt die U19 des FSV Mainz 05 nach Ludwigshafen. Welche Körpersprache nötig ist, um dort bestehen zu können, wissen die Jugendlichen dank Kelly H. Sach bereits.


Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote