Viele neue sportliche Eindrücke für 34 Kinder

Erstellt von Christopher Benz 30.07.2019

Zunächst gab es eine Einweisung zum Badmintonsport

Das Badminton stieß bei den Kids auf großes Interesse

Den Kindern war der Spaß an den Übungen zur Selbstverteidigung deutlich anzusehen.

Zum Ferienbeginn erwies sich das das Ferienprogram Anpfiff4Sports von Anpfiff ins Leben e.V. mal wieder als rundum gelungene Veranstaltung. Insgesamt 34 Kinder erhielten über zwei Tage verteilt viele verschiedene Eindrücke zu unterschiedlichen Sportarten, die man in der Regel seltener betreibt.

Der Auftakt trug das Wort Abenteuer sogar im Namen. Auf der „Adventure Golf Hohenhardt“-Anlage in Wiesloch versammelten sich die acht- bis zwölfjährigen Kinder am Montagmorgen mit ihren Anpfiff-Betreuern und schwangen zusammen die Schläger. Auf den 18 liebevoll gestalteten Bahnen durften sich die Kids richtig austoben, ehe es für alle gemeinsam zum Mittagessen ins St.Leoner Jugendförderzentrum ging.
Im Anschluss an die Stärkung gab es zwei neue Sportarten in der Sporthalle des Roter Löwenrot-Gymnasium zum „Beschnuppern“. Von der TSG Wiesloch schauten zwei Badminton-Trainer/innen vorbei, die reichlich Schläger, Bälle und spannende Übungen im Umgang mit dem Hochgeschwindigkeits-Sport mitbrachten.

Zeitgleich veranschaulichte Yann Raute aus Heidelberg der anderen Hälfte, wie man sich im Ernstfall körperlich verteidigt. Der 41-Jährige besitzt in Heidelberg und Eppelheim zwei Studios, die „WingTsun Akademie“, und hat zum ersten Mal an einer Anpfiff-Veranstaltung mitgewirkt. „Die Kinder hier sind super motiviert bei der Sache“, berichtete Raute vollauf zufrieden und führte weiter aus, „dass wir diese Veranstaltung als Gewaltprävention sehen und generell immer versuchen, Konflikte ohne körperlich werden zu müssen, zu lösen versuchen. Falls das aber aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr der Fall ist, wollen wir den Kindern zeigen, wie sie sich im Ernstfall schützen können.“ Für den Kurs erhielt Raute Unterstützung von seinem Kollegen Jens Claassen. Den Kindern war der Spaß an den Übungen deutlich anzusehen.

Auch am Dienstag gab es viel zu entdecken für die Kinder aus Ludwigshafen, Heidelberg, Walldorf, St.Leon, Hoffenheim sowie Kronau. „In der Kirchheimer Alla-Hopp-Anlage veranstalten wir einen Parcours, in dem sich die Kids austoben können und nachmittags steht eine Einheit Amputierten-Fußball auf dem Programm“, erläuterte Nicola Junghans, Koordinatorin „inklusiv aktiv“ bei „Anpfiff“, „generell haben wir uns an diesen beiden Tage entschieden, den Kindern Randsportarten, die sie nicht regelmäßig betreiben, näher zu bringen.“

Dies stieß bei den Jungen und Mädchen auf großes Interesse. „Ich wusste zum Beispiel nicht, dass Badminton so viel Spaß macht“, berichtete der zwölfjährige Yannick, der sich sehr geschickt mit dem Schläger anstellte. Am meisten freute er sich, „auf Amputierten-Fußball, denn ich bin sehr gespannt, wie das mit den Krücken funktioniert.“

Nach den beiden ereignisreichen Tagen verabschiedeten sich die Kinder in ihre Sommerferien. Der ein oder andere hat womöglich einen neuen Lieblingssport für sich entdeckt.



Trainer von Anpfiff ins Leben zu sein bedeutet, fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche sportlich weiterzuentwickeln und den 360°-Förderansatz unseres Vereins vorzuleben. Es bedeutet aber auch für jeden Trainer die Chance, sich selbst weiterzuentwickeln. Nutze unsere Unterstützung, um den nächsten Schritt in deiner Trainerlaufbahn zu gehen. 

Fortbildungen
erhalten

Trainerlizenzen
erwerben

Professionelle
Strukturen

Fußballer
weiterentwickeln

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Bei Anpfiff gibt es viele Möglichkeiten, als Trainer zu reifen. Egal, an welcher Stelle in deiner Trainerkarriere du dich befindest, wir bringen dich weiter!

Dein Verein
braucht dich!

JETZT TRAINER WERDEN