Anpfiff inside

Mittlerweile blickt Anpfiff ins Leben e.V. auf eine 17-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Unser Verein ist einzigartig: Einzigartig das Konzept und einzigartig die Lebenswege, die wir begleiten und unterstützen.

Unser Team schaut aber auch in die Zukunft und hat sich gefragt: Welche strategische Ausrichtung benötigt Anpfiff in Leben e.V., um weiterhin einzigartig zu sein und seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die besten Perspektiven für ihre Zukunft zu eröffnen?
An dieser Ausrichtung arbeiten wir nun stetig und veröffentlichen an dieser Stelle regelmäßig unsere Fortschritte sowie die ein oder andere Entwicklung hinter den Kulissen.

September 2019 – Wenn sich die Anpfiff-Familie trifft…

Mitarbeiterttag 2019
Die Anpfiff-Familie rückt weiter zusammen

… dann wird es informativ, unterhaltsam und kulinarisch. Im September fand in der Reservistenhütte Walldorf der zweite Mitarbeitertag des Jahres statt. Diesmal stand die Zukunft des Vereins im Vordergrund, sowohl strategisch als auch personell. Neue Mitarbeiter wurden im Team noch einmal offiziell willkommen geheißen und Jubiläen gefeiert. Besonderen Spaß machte es dabei allen, das Outfit oder den Haaransatz der Jubilare von vor 10 oder 15 Jahren mit dem heutigen Ebenbild zu vergleichen.
Doch auch inhaltlich gab es Anlass zum Staunen. So konnten sich erste Bilanzen eines bisher sehr erfolgreichen Nachhaltigkeitsjahres durchaus sehen lassen. Ganz in diesem Sinne durften sich auch die Gewinner der sportlichen Wettkämpfe des letzten Mitarbeitertages über ihre Trophäen freuen – junge Obstpflanzen, auf deren Früchte schon Ansprüche erhoben wurden.

Wachsen sollen auch bereits angestoßene oder noch in der Zukunft liegende Projekte, deren aktueller Stand von den einzelnen Teams vorgestellt wurde. Ziel ist es, die Kompetenzen aller Bereiche und Mitarbeiter zu bündeln, um weiterhin Großes zu erreichen und damit Gutes zu tun.

Natürlich ist ein Mitarbeitertag auch immer dazu da, sich privat mit den Kolleginnen und Kollegen auszutauschen, neue Ideen zu entwickeln und diese im Nachgang weiter zu verfolgen. So wird der Tag sicherlich den ein oder anderen Anstoß zu neuen Projekten gegeben haben, die im nächsten Jahr wiederum Thema sein werden.

Für Momentaufnahmen der stetig wachsenden Anpfiff-Familie, den gemeinsamen Fototermin im Dietmar-Hopp-Sportpark des FC-Astoria Walldorf, stellten sich bekannte und neue Gesichter im neuen Anpfiff-Outfit erstmals gemeinsam vor die Kamera – der Startschuss für die nächsten Jubiläen. Und wenn wir in 15 Jahren auf Fotos des Mitarbeitertages 2019 zurückschauen, wird es sicherlich neuen Anlass zum Schmunzeln und Feiern geben.

September 2019 – Rudern gegen Krebs

Rudern gegen Krebs Anpfiff-Team
Unsere zwei Anpfiff-Ruderteams freuen sich auf den Wettkampftag

Bunte Shirts, Pavillons und unzählige Ruderboote. Wer am Samstag, den 7.9. über die Theodor-Heuss-Brücke oder die Neckarwiese in Heidelberg lief, durfte sich über einen ganz besonderen Anblick freuen. Auf und neben dem Wasser war einiges los, es fand die 10. Auflage der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ statt. Knapp 100 Teams aus der Region starteten für den guten Zweck und verfolgten dabei auch den sportlichen Gedanken.

Darunter zwei Anpfiff ins Leben-Vierer, die nach drei Trainingseinheiten bei der Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. hochmotiviert an den Start gingen und von einigen Kollegen lautstark angefeuert wurden. Adrenalin, Koordination und Kraft brachten in den Vorläufen ab 9 Uhr die Mixed-Vierer in Schwung. So konnte sich Boot „Anpfiff 2“ in einem starken Lauf über 400 Meter direkt für das Halbfinale qualifizieren, während bei Boot „Anpfiff 1“ der Spaß am Event im Mittelpunkt stand und man im Hoffnungslauf auch noch einmal aufs Wasser durfte.

Auch am Neckarufer wurde Teilnehmern, Kollegen und Fans einiges für einen schönen Wochenendtag geboten. Besonders begehrt und gleichzeitig förderlich für den privaten und unternehmerischen Austausch waren bei herbstlichem Wetter warme Getränke und das vielfältige Kulinarikangebot. Auch am Infostand und der Torwand an unserem Anpfiff-Mobil kam man im Laufe des Tages immer wieder ins Gespräch über den guten Zweck und das vielfältige Förderangebot von Anpfiff ins Leben.

Rudern gegen Krebs Bild 1
Rudern gegen Krebs Bild 2
Rudern gegen Krebs Bild 3
Rudern gegen Krebs Bild 4
Rudern gegen Krebs Bild 5
Rudern gegen Krebs Bild 6
Rudern gegen Krebs Bild 7
Rudern gegen Krebs Bild 8
Rudern gegen Krebs Bild 9
Rudern gegen Krebs Bild 10


Die Erlöse der Jubiläumsregatta kommen nun Projekten für Menschen mit Krebs in Heidelberg zugute. Und damit das im nächsten Jahr so weitergeht, stehen jetzt schon wieder einige Anpfiff-Teammitglieder in den Startlöchern.

Mai 2019 - Anpfiff auf großer Radtour

Mitarbeitertag
Auf den Sattel: Nachhaltiger Mitarbeitertag 2019

Es ist immer wie ein großes Familientreffen, wenn beim Mitarbeitertag alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anpfiff ins Leben zu einem gemeinsamen Tag zusammenkommen. Dieses Mal war das nicht anders, obwohl eines sicher anders war, als in den Jahren zuvor. Wer am Donnerstagmorgen um 10 Uhr vor der Walldorfer Hauptgeschäftsstelle stand, wird bemerkt haben, was auf dem Programm stand.

Circa 50 Anpfiff-Mitarbeiter aus der Hauptgeschäftsstelle und den Jugendförderzentren stiegen um diese Uhrzeit auf die Drahtesel und läuteten so den ersten Mitarbeitertag 2019 ein. Ziel war zunächst Hockenheim, wo ein sportliches Programm die Anpfiff-Belegschaft erwarten sollte. Die Ausstattung war dabei recht verschieden. Während so mancher sein sportliches Privatrad mitbrachte, konnten andere auf Leihräder zurückgreifen. Andere wiederum machten Gebrauch von ihren E-Fahrrädern. So war jeder versorgt. Sogar das Wetter spielte mit, nach einigen Regentagen war das nicht ganz so selbstverständlich.

Nach etwa 30 Minuten auf dem Rad erreichte der Anpfiff-Trupp ein Gelände bei Hockenheim, zwischen Wald und Wiesen. Hier warteten sportliche Aktivitäten und erste Snacks. Das Organisationsteam um Hannes Heist, Leonie Pankratz und Simone Born hatten sich ihre Gedanken gemacht, wie man 50 sportbegeisterte Anpfiff-Mitarbeiter einen Tag lang beschäftigen kann. In Gruppen eingeteilt begann der sportliche Wettkampf. Während beim Wikingerschach und Cornhole Zielgenauigkeit vonnöten war, hieß es beim Riesenjenga sein Geschick unter Beweis zu stellen. Beim Minigolf war die richtige Schlagtechnik gefragt und beim Frisbee-Golf die richtige Wurftechnik. Für viele besonders war die Einheit „Bogenschießen“ – eine Betätigung, die man alle Tage macht.

Am Nachmittag hieß es dann wieder auf die Sattel und ran an die nächsten Kilometer. In einer Gartenwirtschaft nahe des Rheins zwischen Hockenheim und Speyer wurde es dann kulinarisch. Bei strahlendem Sonnenschein wurden dann die Sieger der Sportwettkämpfe gekürt, die – passend zum Schwerpunktjahr Nachhaltigkeit – mit einem ökologischen Geschenk bedacht wurden: dem Pflanzen eines Baumes. Ebenso nachhaltig war dann die Rückfahrt auf den Fahrrädern. Viele sammelten fleißig weitere Kilometer, sodass am Ende Hunderte von Kilometer auf den Tachos aller Beteiligten stehen wird. Diese gefahrenen Kilometer tun nicht nur unserer Umwelt gut, auch jeder Einzelne wird sich über das Geleistete und den hervorragend organisierten Mitarbeitertag im Mai 2019 freuen.

Februar 2019 - Freitagstreff „College-Reise USA“

Freitagstreff
An einem US-College studieren, besonders für die Golfer-Schützlinge eine Option

Anpfiff goes America – zumindest der Anpfiff-Partnerverein Golf Club St. Leon-Rot und einige seiner Golferinnen und Golfer. Weil die USA noch immer das Mekka des globalen Golfsports ist, haben die Anpfiff-Laufbahnberater regelmäßig Anfragen ihrer Schulabsolventen, die nach dem Abitur in ein US-College gehen möchten. Mithilfe eines Sportstipendiums lässt sich dann ein mehrjähriger Aufenthalt an einem College finanzieren, Studium und sportliche Entwicklungschancen inklusive. Ob sich im Golfen dann eine Profiperspektive auftut, hängt von vielen Faktoren ab. Dank Anpfiff und des Stipendiums wären allerdings auch außerhalb des Leistungssports akademische oder berufliche Optionen vorhanden.

Beim traditionellen „Freitagstreff“ versammelte sich dieses Mal in der Walldorfer Hauptgeschäftsstelle eine interessierte Schar an Anpfiff-Mitarbeitern, um Christian Ast, zuständiger Laufbahnberater Schule/Beruf/Studium am Golf Club St. Leon-Rot, bei seinen Ausführungen zum Thema Collegeberatung zuzuhören. Auf einer 2018 absolvierten Rundreise durch die USA besuchten Ast und der Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot, Eicko Schulz-Hanßen, sechs University Colleges und erschlossen dadurch neue Kontakte in der Universitätslandschaft. Dabei standen die großen, national vertretenen Hochschulorganisationen NCAA und NAIA im Fokus, denn über diese Dachorganisationen lassen sich Sportstipendien für die Athleten vom Golf Club St. Leon-Rot und Anpfiff ins Leben organisieren. Angeregt beteiligten sich die Mitarbeiter mit Fragen, immerhin ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht nur für Golfsportler ein attraktives Ziel. Auch im Fußball wecken die USA durch ihre landesweit populären Collegeligen immer mehr Interesse bei Jungkickern.

Wie immer sind die Stipendienplätze begrenzt und jeder Abiturient muss nicht nur ein passables Abschlusszeugnis mitbringen, auch die qualifizierenden Eingangstests wie SAT oder ACT oder spezielle Sprachtests wie der bekannte TOEFL sind Grundvoraussetzungen für eine Bewerbung an eines der vielen US-Colleges. Auch wenn nicht jeder ein Vollstipendium ergattern wird, die Anpfiff-Laufbahnberater wie Christian Ast werden ihr Bestes tun, dem Jugendsportler eine Perspektive für die USA zu schaffen. Dass das bereits geklappt hat, beweist die diesjährige Abiturientin und Top-Golferin Celina Sattelkau. Ihr könnten gerne noch mehr nach Übersee folgen.

Februar 2019 - Rhetorik-Seminar (#4)

Rhetorik
Nachhaltiger Eindruck: Beim Präsentieren vor der Gruppe lernte jeder dazu.

Vor Publikum sprechen, dabei verständlich, lebendig und abwechslungsreich sprechen und auf Gestik und Mimik achten. Im Berufsleben landen wir immer wieder in solchen Situationen und diese kann man problemlos meistern – wie Sprecherin und Rhetorik-Trainerin Lilian Wilfart einer Gruppe von Anpfiff-Mitarbeitern eindrucksvoll gezeigt hat. An vielem kann man nämlich arbeiten: Die Stimme, das Auftreten, die Wortwahl oder der Gang. Und dass all dies eine Wirkung auf unsere Mitmenschen hat, ist unbestritten.

Einen ganzen Tag lang haben daher neun Mitarbeiter von Anpfiff ins Leben an eben diesem Auftreten gearbeitet, Stimmübungen gemacht, kreative Geschichten erzählt und sich seiner Wirkung auf andere bewusstgemacht. Dabei war wirklich jeder gefordert, sich verstecken oder bei den vielen interaktiven Übungen sich zurücknehmen – unmöglich! Zwar mussten die Anpfiff-Mitarbeiter so manche Hemmschwelle überschreiten, am Ende war der Lerneffekt allerdings umso größer. Wer weiß schon, dass beim Lesen durch Spielchen mit der Zunge die Artikulation später deutlich klarer und die Stimme um einiges voller wird? Gerade hier ging bei einigen ein Licht auf und wie Coach Lilian Wilfart verdeutlichte, ist so etwas nicht nur was für Schauspieler oder Sänger.

Ganz im Gegenteil: Viele von uns treten immer wieder vor Publikum auf, sei es in der Trainerkabine, in Meetings mit Kollegen, bei Terminen mit Sponsoren oder Interviews mit der Presse. Inhalte sind wichtig, denn ohne sie könnten wir Menschen von unserem 360°-Jugendförderkonzept und der Bewegungsförderung für Amputierte nicht überzeugen. Jeder dieser Inhalte muss allerdings auch anschaulich vermittelt werden, um bei den jeweiligen Akteuren die gewünschte Wirkung zu erzeugen.

Aus diesem Grund wurde nun ein Schwerpunkt in die verbale und nonverbale Außendarstellung sowie die rhetorischen Fähigkeiten gelegt. Weiterbildungen der Mitarbeiter werden bei Anpfiff ins Leben großgeschrieben, denn auch diese Kompetenzen haben eine nachhaltige Wirkung auf uns und unsere Mitmenschen. So werden sich einige von uns auch in den Folgeveranstaltungen im Frühjahr ganz neu entdecken können.  

Dieser Beitrag ist Teil (#4) des Schwerpunktthemas Nachhaltigkeit

Anfang 2019 - Erste-Hilfe-Kurs (#2)

Erste-Hilfe
Andreas Treibel von "Helfen leicht gemacht" zeigt den aufmerksamen Anpfiff-
Mitarbeitern am Dummy, was zu beachten ist.

Keiner wünscht sich eine solche Situation, aber dennoch kann sie immer wieder auftreten: Eine Person ist zusammengebrochen und liegt regungslos am Boden, was tun? Nun heißt es die richtigen Entscheidungen treffen, damit dem Betroffenen schnell geholfen werden kann. Auch wenn wohl jeder den altbekannten Erste-Hilfe-Kurs von der Führerscheinausbildung kennt, bei den meisten liegt die lange zurück. Allen ist klar, wir müssen in Bruchteilen von Sekunden handeln, oftmals sind wir gerade dann wie gelähmt und wissen nicht, wie wir am besten vorzugehen haben.

Um in solchen teils dramatischen Situationen dennoch richtig handeln zu können, bilden wir bei Anpfiff ins Leben auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Ersthelfer aus. Zum zweiten Mal waren die Anpfiff-Mitarbeiter in mehreren Blöcken gefordert, Herzmassage und Beatmung zu leisten, um im Zweifelsfall sogar das Leben des betroffenen Menschen zu retten. Dafür hat sich Anpfiff ins Leben externe Expertise geholt: Andreas Treibel von „Helfen leicht gemacht“ zeigte den Mitarbeitern, wie man bei Bewusstlosigkeit vorgeht, was zu tun ist, wenn ein Kreislaufstillstand vorliegt, welche gesetzlichen Fragen sich stellen, wie ich mit blutenden Wunden umgehe. Da durften die lebensnahen Notfallsituationen bei der Erste-Hilfe-Simulation natürlich nicht fehlen.

Im Rahmen des 2019 ausgerufenen Nachhaltigkeitsjahrs hat sich Anpfiff ins Leben zum Ziel gesetzt, auch intern nachhaltig zu handeln und dazu gehört die Aus- und Weiterbildung im Erste-Hilfe-Bereich. Ganz getreu dem Motto „Gesund werden und gesund bleiben“ gibt es Ersthelferkurse, die die Mitarbeiter allerdings „motiviert und mit Freude angehen“, weiß auch Anpfiff-Organisator Markus Gaber. Egal ob privat, bei der Arbeit, auf der Straße oder wie bei Anpfiff im Sport muss man auf Notfallsituationen vorbereitet sein. Anpfiff hat daher den Anspruch, seinen Mitarbeitern diesen lebenswichtigen Wissensvorsprung zu geben und sie durch regelmäßige Ersthelferkurse fit zu machen.

Erste-Hilfe ist aber nicht nur für die Anpfiff-Belegschaft wichtig. Wie Gaber erläutert, werden die Kurse auch den Jugendtrainern angeboten, denn gerade auf dem Platz können Notfälle wie Bewusstlosigkeit auftreten. Jeder kann sich Szenen vorstellen, in denen Spieler zusammenstoßen und einer bewusstlos auf den Boden sinkt. Hier sollten auch die Trainer gerüstet sein. Nach der Grundausbildung werden über den Dienstleister Kurse zum Auffrischen angeboten, die spezifischer und detaillierter aufgebaut sind. So gehen wir sicher, dass jeder Mitarbeiter bei einem Notfall richtig reagieren und so möglicherweise zum Lebensretter werden kann.

Dieser Beitrag ist Teil (#2) des Schwerpunktthemas Nachhaltigkeit

Herbst 2018 - Wirkungsmessung beim „Freitagstreff“

Wirkungsmessung Freitagstreff
Gespannt hören die Kollegen der Projektleiterin der Wirkungsmessung zu.

Jeden letzten Freitag im Monat treffen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anpfiff ins Leben zu einem bestimmten Thema, um sich in lockerer Atmosphäre etwas auszutauschen. Aus terminlichen Gründen fiel der Freitagstreff im Oktober auf die erste Novemberwoche. Thema dieses Mal war die erstmals durchgeführte, zentrumsübergreifende Wirkungsmessung, die die Wirkung unsere Arbeit in den Jugendförderzentren empirisch aufgeschlüsselt hat. Für die geförderten Kinder und Jugendlichen, für ihre Eltern, unsere Partner und Unterstützer, aber auch für uns selbst stellen die Ergebnisse der von Dr. Karina Essig geleiteten Onlineumfrage wichtige Erkenntnisse dar.

Die zentrale Frage der Wirkungsmessung lautete: Wie wirkt unsere 360°-Förderung in den Bereichen Sport, Schule, Beruf, Soziales? Die einzelnen Antworten erfüllen uns mit großer Zufriedenheit“, resümiert Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben. Mehr als 80 % der von uns schulisch betreuten Kinder und Jugendlichen gaben an, sich schulisch verbessert zu haben. Über 90 % der Spieler gab an, eine sportliche Weiterentwicklung durchgemacht zu haben. Das Feedback von Eltern und Kindern der Jugendsportförderung weist uns den Weg und zeigt, auf welche Weise dieses einzigartige Konzept nachhaltig wirkt. Die Wirkungsmessung gibt jedoch auch nochmal Einblicke, wo in der Zukunft noch Verbesserungspotenzial liegt. Diese Resultate sind in jedem Fall Bestätigung und Ansporn zugleich, weiterhin viel in die Zukunft unserer Jugendsportler zu investieren, insbesondere, wenn Anpfiff im Jahr 2019 den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit legt. Passend zum Schwerpunktjahr Nachhaltigkeit“ veröffentlicht Anpfiff die Ergebnisse der Wirkungsmessung im kommenden Jahr. Der Anspruch lautet weiterhin, für Perspektiven zu sorgen und das so nachhaltig wie möglich.

Sommer 2018 - Mitarbeitertag im Zeichen der Nachhaltigkeit

Dietmar
Ein neues Schwerpunktthema kommt 2019.

Nach einem Treffen im Juli versammelte sich auch im September die gesamte Belegschaft von Anpfiff ins Leben in der Hauptgeschäftsstelle Walldorf zum letzten Mitarbeitertag des Jahres 2018. In Anlehnung an das von Anpfiff 2019 ausgerufene Schwerpunktjahr „Nachhaltigkeit“ stand genau diese Nachhaltigkeit bei den Gruppenarbeiten und Diskussionen im Mittelpunkt. Den intensiven, aber erkenntnis- und lehrreichen Tag rundete ein großes Grillen mit Partnern und Familie vergnüglich ab.

In Gruppen eingeteilt erarbeiteten die einzelnen Standorte Ideen und Konzepte rund um das Thema Nachhaltigkeit. Fragen wie „Was ist bereits nachhaltig bei uns?“ und „Wie können wir noch mehr Nachhaltigkeit im Alltag umsetzen?“ waren dabei zentral. Klimaschutz und umwelt- und ressourcenschonendes Arbeiten und Leben ist für Anpfiff ein wichtiges Anliegen. Aus dieser Motivation ergab sich die Idee, die Nachhaltigkeit stärker in den Vordergrund zu rücken und die laufenden und kommenden Projekte und Angebote in den Jugendförderzentren im Lichte der Nachhaltigkeit zu gestalten. Dazu gehört neben der Einsparung von Ressourcen wie Energie und Wasser auch der angemessene Umgang mit Materialen des täglichen Gebrauches. Ein Ansporn soll auch die vermehrte Nutzung von E-Autos sein. Neben umweltschonendem Verhalten soll das Bewusstsein für Nachhaltigkeit auch in den Bereichen Soziales geschärft werden, denn Nachhaltigkeit spiegelt sich auch im gesellschaftlichen Miteinander wider. Hierbei dienen besonders die Leitziele von Anpfiff, die seit jeher zu verantwortungsvollem und respektvollem Umgang mit Mitmenschen und Umwelt aufrufen. Nachhaltigkeit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe enormen Ausmaßes, daher hat sich Anpfiff zum Ziel genommen, sich noch mehr an dieser Idee der bestmöglichen Ausgestaltung von Nachhaltigkeit zu orientieren und zu messen.

Das Familien-Grillfest am Abend war der krönende Abschluss eines spannenden Mitarbeitertages, der Ideen, Visionen, aber auch Herausforderungen im tagtäglichen Sport- und Arbeitsbetrieb hervorbrachte. Für das bald beginnende Nachhaltigkeitsjahr hier bei Anpfiff war der September-Mitarbeitertag in jedem Fall ein gelungener Startschuss.

Sommer 2018 - DSGVO und seine Folgen

Anpfiff ins Leben Mitarbeiter werden über die DSGVO aufgeklärt.

Ende Juli fand eine Aufklärung der Anpfiff-Mitarbeiter zum Thema DSGVO statt. Michael Oehler, Gründer der Datenschutz perfect GbR mit Sitz in Karlsruhe, hielt einen Vortrag zur Geschichte des Datenschutzes. Er ist seit diesem Jahr der neue Datenschutzbeauftragte von Anpfiff ins Leben. Denn auch wir müssen uns jetzt mit dem Thema Datenschutz beschäftigen. Seit dem 25.Mai sorgen die neuen Auflagen für großen Aufruhr. Michael Oehler erzählte über die Entstehung von Datenschutz und die Änderungen, die seit Ende Mai ein großes Thema sind. Trotz extrem hohen Temperaturen hörten alle Mitarbeiter gespannt dem Vortrag zu. Das sonst eher trockene Thema Datenschutz sorgte dabei, wie auf dem Bild zu erkennen ist, sogar für einige Lacher unter den Mitarbeitern. Zusätzlich zu den Infos bekamen die Mitarbeiter noch einige Tipps von dem Experten, wie man ein sicheres Passwort gestaltet und welche Fehler man dabei unterlassen sollte. Nach dem Vortrag sind alle Mitarbeiter bestens informiert über das Thema Datenschutz, sodass Ihre Daten bestens bei uns aufgehoben sind.

Frühling 2018 - Digitales Lernen strukturiert angehen

Anpfiff ins Leben geht das Thema digitales Lernen strukturiert an.

„Mehr Chancen durch digitales Lernen“ – unter diesem Motto stand ein Vortrag des Pädagogen Georg Heilig für die „Anpfiff ins Leben“-Mitarbeiter im Rahmen der internen Freitagstreff-Reihe Anfang Mai 2018.

Heilig ist Experte auf dem Gebiet des digitalen Lernens, leitet eine iPad-Klasse an der Theodor-Heuß-Realschule Walldorf und begleitet Anpfiff ins Leben e.V. als Berater bei dem Prozess, Sportlerinnen und Sportlern aus der „Anpfiff ins Leben“-Förderung Bildung ortsunabhängig und trotzdem individualisiert anbieten zu können.

Jederzeit an jedem Ort lernen zu können – das ist derzeit für die Athleten des Verbundsystems Schule & Leistungssport im Golf Club St. Leon-Rot besonders wichtig, da die Talente schon im Jugendalter oft im Ausland unterwegs sind. Deswegen hat sich Anpfiff ins Leben e.V. entschlossen, diese Zielgruppe auf dem Weg zum digitalen Lernen als erste in den Fokus zu nehmen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden durch Georg Heilig geschult, die Golferinnen und Golfer mit der notwendigen Technik ausgestattet.

In seinem Vortrag stellt Heilig Vergleiche zu anderen Ländern wie der USA und Australien her. Dort sein man bei dem Thema schon viel weiter. Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Nutzung von iPads bei Kindern und Jugendlichen positive Emotionen auslöst und die Motivation zum Lernen erhöht. Von einer hybriden Lerninfrastruktur spricht Heilig bezogen auf seine eigenen Projekte und meint damit den Einsatz verschiedener Apps und Lernvideos auf dem iPad – stets in Verbindung mit einem „menschlichen“ Lernbegleiter. Der große Vorteil der Lernvideos sei, dass Schüler diese immer wieder ansehen könnten, bis sie die Thematik verstanden hätten. Heilig erläutert auch, dass Schüler und Lernbegleiter für den Einsatz der genannten Mittel entsprechendes Wissen und Kompetenzen benötigen – diese zu vermitteln ist der Punkt, an dem Anpfiff ins Leben e.V. zurzeit arbeitet. Nach und nach sollen die anderen Standorte mit iPads zum Lernen ausgestattet werden und von den Erfahrungen der Golfer profitieren.

Zum Abschluss demonstriert Heilig, wie die Apps Sofatutor und The Simple Club funktionieren: Der Lernstoff ist bereits nach Klassenstufen und Fächern vom Anbieter vorgefertigt, der Lernbegleiter kann Material hinzufügen und für die Schülerinnen und Schüler gibt es ein virtuelles Heft für Notizen. Viele Funktionen sind onlinebasiert, einiges funktioniert aber auch offline.

Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben e.V., zeigte sich begeistert von dem Vortrag und erläuterte: „Digitales Lernen wird bei ,Anpfiff ins Leben‘ strukturiert angegangen – das ist sensationelles Neuland für uns und wird ein kontinuierlicher Prozess bleiben.“ Der nächste Schritt im Prozess ist, dass sich die Koordinatorinnen und Koordinatoren in diese innovative Bildungsthematik einarbeiten.

Das Frühjahr 2018 bei Anpfiff ins Leben e.V.

Der Start in den Frühling war bei Anpfiff ins Leben e.V. leider alles andere als fröhlich. Nach langer schwerer Krankheit starb im März 2018 unser Gründer und Ehrenpräsident Anton Nagl. Darüber sind wir sehr traurig. Den gesamten Nachruf lesen Sie hier.

Zum Freitagstreff für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besuchte uns im Februar Henrik Westerberg, der die Arbeit der Dietmar Hopp Stiftung erläuterte.

Ende März durften wir zum einen zahlreiche Unterstützer beim Netzwerkabend von Anpfiff ins Leben e.V. in der Rhein-Neckar-Arena Sinsheim begrüßen. Zum anderen nahmen über hundert Kinder an der 10. Auflage unseres Lesecamps Kick & Read teil. In diesem Sinne blicken wir nach vorn und wollen das Werk von Anton Nagl weiterführen und weiterentwickeln.

Im April traf sich die Vereinsführung von Anpfiff ins Leben e.V. zum jährlichen Strategie-Meeting. Auf der Agenda stand unter anderem das Thema Nachhaltigkeit, das in unserer Organisation angelehnt an die Ziele der United Nations umgesetzt werden soll.

Im Mai beteiligte sich ein Mitarbeiter-Team am Walldorfer Firmenlauf und belegte Platz 8.

Neujahr 2018 - und gleich ein Grund zum Anstoßen

Stimmtraining, Präsentieren, Argumentieren, Gesprächsführung und Verhandlungen oder Konfliktgespräche – diese Themen und Tätigkeiten standen im Jahr 2017 an jeweils sechs Fortbildungstagen auf dem Programm. Elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anpfiff ins Leben e.V. haben Ende Januar 2018 ihr Rhetorik-Zertifikat entgegengenommen - und darauf mit Chef Dietmar Pfähler und Koordinator Marcus Zegowitz angestoßen. Durchgeführt wurde der Kurs von Trainerinnen des Rhetorik-Instituts Parla aus Heidelberg. Bei Anpfiff ins Leben e.V. hat zum insgesamt dritten Mal eine Mitarbeiter-Gruppe die Zertifikate entgegengenommen.

Der Freitagstreff im Januar 2018 war gleichzeitig ein Neujahrsempfang für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anpfiff ins Leben. Vorgestellt wurde die Jahresplanung der Teams Sport, Schule/Beruf/Soziales, Bewegungsförderung für Amputierte und Marketing/Kommunikation/Fundraising. „Das tun wir, um unseren Mitarbeitern den strategischen Rahmen aufzuzeigen, in dem wir uns bewegen wollen“, erklärte der 1. Vorsitzende Dietmar Pfähler. Nachdem das Jahr 2017 unter dem Motto „15. Geburtstag“ stand, wird 2018 das „Sportjahr“ ausgerufen und verstärkt die Aktivitäten in diesem Bereich vorgestellt. 2019 ist ein Jahr der Nachhaltigkeit geplant. Dietmar Pfähler dankte beim Neujahrsempfang außerdem Britta Bonath und Ralf Zwanziger für zehnjährige Mitarbeit bei Anpfiff ins Leben e.V.

November & Dezember 2017 - Endspurt im 15. Geburtstagsjahr

Die letzten Monate des Jahres standen ganz im Zeichen unseres 15. Geburtstagsjahres. Wir haben die kreativen Fußball-Kunstwerke in Mannheim und Ludwigshafen eingeweiht. Das Team Marketing/Kommunikation/Fundraising wurde für die Konzeption und Umsetzung der Aufstiegshelfer-Initiative mit dem Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar geehrt. Zum 7. Dezember, dem Gründungsdatum von Anpfiff ins Leben e.V., haben Dietmar Pfähler und Simone Born auf das vergangene Jahr zurück- aber auch in die Zukunft geblickt. Mit Rückenwind aus den vielen schönen Erlebnissen in 2017 startet das Team von Anpfiff ins Leben e.V. ins neue Jahr!

Oktober 2017 - Perspektiven mit den Aufstiegshelfern

Seit Anfang Oktober steht bei Anpfiff ins Leben e.V. für rund zweieinhalb Monate alles im Zeichen der Aufstiegshelfer-Initiative. Der Auftakt fand in der ersten Oktoberwoche in der Mannheimer Whistle-Bar statt. Bis Anfang Dezember sind die Anzeigen-Motive und Geschichten über Menschen aus der Förderung online und in den lokalen Printmedien zu sehen.

Außerdem haben Anpfiff ins Leben e.V. und die Joblinge eine Kooperation geschlossen. „Mit professioneller Berufsorientierung, passgenauer Qualifizierung, einer Aktivierung über Kultur- und Sportprogramme und echten Jobchancen in Partnerunternehmen sorgen wir dafür, benachteiligte Jugendliche nachhaltig in die Arbeitswelt zu integrieren. Letztlich werden sie befähigt, selbst die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen“, erläutert Christian Frommert, Kommunikationsdirektor der TSG Hoffenheim und Initiator der Kooperation, die Hintergründe. „,Anpfiff ins Leben‘ und die Joblinge ergänzen sich ideal. Ich bin überzeugt davon, dass diese Kooperation wertvolle Synergien hervorbringen wird.“

September 2017 - Auf zu neuen Horizonten

Der zweite Mitarbeitertag des Jahres 2017 stand unter dem Motto „Anpfiff ins Leben“-SWOT-Analyse. Stärken, Schwächen, Chancen und Herausforderungen wurden ergänzt durch aktuelle gesellschaftliche Trends. So widmeten sich Mitte September fünf Gruppen den Themen, die Anpfiff ins Leben e.V. im Auge behalten muss, um weiterhin ein Leuchtturmprojekt zu sein. Wie inzwischen schon Tradition geworden, wurden die Gespräche und Diskussionen nach dem offiziellen Ende beim gemeinsamen Familien-Grillfest fortgeführt.

Der monatliche Freitagstreff fand bei den Jungadlern Mannheim statt. Eishockey-Cheftrainer der U19, Frank Fischöder, erklärte in einer kurzen Präsentation das Ausbildungskonzept, bestehend aus den Elementen Schule, Sport und Soziales. Anschließend beantwortete Fischöder die Fragen des Teams von Anpfiff ins Leben e.V.

August 2017 - Mensch im Mittelpunkt

Die U15 der TSG 1899 Hoffenheim spielte mit Sportlern der Bewegungsförderung für Amputierte Sitzvolleyball.
Hochzeit von Dietmar und Claudia Pfähler.

Im August hat sich bei verschiedenen Veranstaltungen bestätigt: bei Anpfiff ins Leben e.V. steht der Mensch im Mittelpunkt! In Ludwigshafen haben wir zum Beispiel bedürftige junge Sportler mit Schulstarter-Paketen ausgestattet. Begleitet und unterstützt wurde die Aktion von RON TV und weiteren lokalen Sponsoren. An unseren anderen Standorten haben sich Jugendmannschaften sozial engagiert – zum Beispiel für Kinder mit Krebs- oder Nierenerkrankung. Wir sind überzeugt, auf diese Weise Sozialkompetenzen auf- und auszubauen. Und die sind wichtig, um unseren Jugendlichen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern und Perspektiven fürs Leben zu schaffen.

Schon seit mehreren Wochen plant unser Team Marketing/Kommunikation/Fundraising die Neuauflage der Aufstiegshelfer-Initiative. Wieder werden Menschen aus der Förderung von Anpfiff ins Leben e.V. persönlich von einem Top-Wirtschaftsvertreter aus der Region unterstützt. Die dazugehörige Kommunikations-Kampagne startet Anfang Oktober.

Ende August haben unser 1. Vorsitzender Dietmar Pfähler und seine Lebensgefährtin sich im Astor-Haus Walldorf das Ja-Wort gegeben. Das Team von Anpfiff ins Leben e.V. gratulierte vor Ort zusammen mit Maskottchen Toni Tausendfüßler.


Juli 2017 - Gesundheit und Nachhaltigkeit im Vordergrund

Unsere Mitarbeiter sorgen sich täglich um Fitness und Gesundheit unserer Sportlerinnen und Sportler sowie der Menschen mit Amputation. Dabei kommt es schon mal vor, dass die eigene Haltung am Arbeitsplatz vernachlässigt wird. Deswegen hat Simone Born aus der Vereinsführung von Anpfiff ins Leben e.V. eine Arbeitsplatzbegehung mit unserem Kooperationspartner, der AOK Rhein-Neckar-Odenwald, vereinbart. Mit Zollstock und Inbusschlüssel wurden Schreibtischstühle und Tische ausgerichtet - für eine gesunde Haltung unserer Mitarbeiter. Vielen Dank an Klaus Fabian von der AOK Rhein-Neckar-Odenwald. Immer dienstags geht's für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Walldorf übrigens zum Mitarbeitersport mit Trainer Thomas Gundelfinger!

Am 20. Juli 2017 bekam Anpfiff ins Leben e.V. Besuch von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert. Vor Ort waren bei dieser Gelegenheit außerdem Dietmar und Daniel Hopp sowie einige Politiker, darunter auch Walldorfs Bürgermeisterin Christiane Staab.

Vor drei Jahren hat Jochen Wier bei Anpfiff ins Leben e.V. eine Berufsausbildung zum Kaufmann für Büromanagement begonnen und diese Ende Juli 2017 erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute sowie viel Erfolg für die Zukunft! Jochen Wier wird ab Herbst 2017 für ein Partnerunternehmen von Anpfiff ins Leben e.V. tätig.

Im monatlichen Freitagstreff ging es am 21. Juli 2017 um das Thema Nachhaltigkeit. Simone Born und Stefanie Kunzelnick stellten aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in diesem Bereich vor - größtenteils am Beispiel der Klimastiftung für Bürger Sinsheim. Dann wurden Einbindungsmöglichkeiten bei Anpfiff ins Leben e.V. diskutiert und eine Arbeitsgruppe gegründet.

Präsentation vom Freitagstreff zum Thema Nachhaltigkeit

Juni 2017 - Vereinsführung auf Informationskurs

Unsere Vereinsführung hat den Monat Juni genutzt, um aktiv Informationen über Zukunftsthemen einzuholen und die Umsetzung bei Anpfiff ins Leben e.V. zu diskutieren.
Zum einen stand eine Strategietagung in Ketsch auf dem Programm. Dazu waren Referenten eingeladen, die die aktuelle SINUS Jugendstudie vorgestellt haben.
Zum anderen traf sich unser Führungsteam mit Vertretern der Klimastiftung für Bürger in Sinsheim. Thema war nachhaltiges Arbeiten.
„Wir haben einiges gelernt und die gegebenen Inputs werden Auswirkungen auf unsere Arbeit haben“, erklärte Simone Born, die in der Vereinsführung für strategische Projekte zuständig ist.

Mai 2017 - Einzigartigkeit und Stärke gezeigt

Mitte Mai fand der Mitarbeitertag statt - diesmal am Standort Zuzenhausen. Dort wurde Anpfiff ins Leben e.V. 2001 gegründet. Die Kolleginnen und Kollegen sammelten in einem Brainstorming Begriffe, die für sie zur 360°-Förderung gehören und erarbeiteten Richtlinien für alle an unserer Förderung beteiligten Personengruppen. Danach präsentierten Dietmar Pfähler und Stefanie Kunzelnick der Mitarbeiterschaft das neue „Anpfiff“-Mobil. Nachmittags stand Bogenschießen bei der benachbarten Mühle Kolb auf dem Programm. 

Am 17. Mai 2017 erhielt unser Partnerverein FC Speyer hohen Besuch: DFB-Präsident Reinhard Grindel besichtigte das Vereinsgelände. Unser 1. Vorsitzender Dietmar Pfähler durfte Grindel die Hand schütteln.

Das von der BASF unterstützte Projekt „Anpfiff Integration“ hat die nächste Entwicklungsstufe genommen. In einem Workshop zum Ende des Monats haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beratschlagt, mit welchen Methoden Trainerinnen und Trainer die Themen Integration und Vielfalt in ihren Mannschaften voranbringen können. Nun wird von der PH Heidelberg ein Methoden-Reader entwickelt.

Videoclips vom Workshop „Anpfiff Integration“ und vom Mitarbeitertag in Zuzenhausen

April 2017 - wie sehen Jüngere die Welt?

Beim Freitagstreff hörten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Vortrag von Stefanie Kunzelnick, Leitung Marketing/Kommunikation/Fundraising, zum Thema „Veränderung der Kinder & Jugendlichen und die eventuell daraus resultierenden Veränderungen für unsere Arbeit“. Die durchaus überraschenden Fakten zu den Generationen Y und Z und deren Medienverhalten brachte Stefanie Kunzelnick vom Kongress Kids.Teens & Marke in Köln mit, der im März stattfand.

März 2017 - viel bewegt

Bei einem Infoabend für Unterstützer und solche, die es werden wollen, hat Anpfiff ins Leben e.V. seine Arbeit und die neusten Entwicklungen innerhalb der Organisation vorgestellt.

Unsere Mitarbeiterin Katharina C. Müller hat in der aktuellen Ausgabe der wissenschaftlichen Zeitschrift „berufsbildung“ einen Übersichtsartikel mit dem Titel „Ganzheitliche Jugendförderung als Beitrag für ein Gelingen des Übergangs Schule - Beruf“ veröffentlicht.

Februar 2017 - mental stark

Im Februar waren einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Sport, Schule, Beruf und Soziales auf einem ganztägigen Workshop im Institut Bildung Plus in Heidelberg. Zusammen mit Dr. Sabine Kubesch arbeiten wir seit einiger Zeit an dem Projekt „mental stark“. Dabei sollen Lehr- und Lernmethoden entwickelt und in den Alltag übertragen werden, die es Kindern und Jugendlichen ermöglichen, ihr mentales Potenzial im sportlichen aber auch im schulischen Bereich besser auszuschöpfen.

Außerdem setzte Anpfiff ins Leben e.V. im Februar zusammen mit dem Trainingsinstitut PARLA aus Heidelberg zum dritten Mal eine Workshopreihe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, die mit dem DGSS-Rhetorik-Zertifikat abschließt.

Januar 2017 - Guter Start ins neue Jahr

Anpfiff ins Leben e.V. startet in sein Geburtstagsjahr! Um alle Aktivitäten rund um das Geburtstagsjahr gut aufsetzen zu können, haben wir beim Freitagstreff alle geplanten Aktivitäten aufgelistet und beratschlagt, was wann sinnvoll ist.

Ab 2017 führt die Vereinsführung bei Anpfiff ins Leben e.V. Mitarbeitergespräche ein. Sie werden einmal pro Jahr geführt und dienen dem gegenseitigen Feedback sowie der Weiterentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ende Januar haben wir ein Projekt für angehende Fach- und Führungskräfte mit der Volksbank Kraichgau Revue passieren lassen und erfolgreich abgeschlossen.

Außerdem freuen wir uns über vermehrte Berichterstattungsanfragen der regionalen und überregionalen Presse. Einige bereits erschienene Beiträge finden Sie in unseren Pressestimmen.

Dezember 2016 - Happy Birthday!

Am 7. Dezember wurde Anpfiff ins Leben e.V. 15 Jahre jung! Zu diesem Geburtstag präsentierten wir unsere Homepage im neuen Gewand und mit technischen Raffinessen wie einem drehbaren Ball auf der Startseite und Still-Movies von unserem Team. Wir haben uns über die vielen Glückwünsche zum Geburtstag gefreut, die Sie unter der Rubrik 15 Jahre einsehen können. Außerdem gab es im Dezember einen Follow-up-Workshop zum Projekt "Anpfiff Integration", das von der BASF finanziell unterstützt und von der PH Heidelberg methodisch begleitet wird.

November 2016 - Spannung liegt in der Luft

Im November gab es sogar zwei Freitagstreffs für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Beim ersten Termin stellte Stefanie Kunzelnick die Aktivitäten rund um den 15 Geburtstag vor, den Anpfiff ins Leben e.V. im Dezember 2016 feiert. Da dies für die Öffentlichkeit eine Überraschung werden soll, wird an dieser Stelle nichts weiter verraten. Am zweiten Termin stellte Matthias Born die SAP-Software Sports One vor, die er selbst als Trainer der 1. Mannschaft des FC-Astoria Walldorf verwendet.

Das Gemeinschaftsprojekt HEIMSTÄRKE hat sich um den DFB-Integrationspreis beworben und ist im Auswahlprozess in die zweite Runde gekommen. Damit ist HEIMSTÄRKE unter den Top 10 Projekten in Deutschland und hofft natürlich auf den Einzug in die Endrunde.

Außerdem nehmen im November alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anpfiff ins Leben e.V. an einem ausführlichen Erste-Hilfe-Kurs teil und freuen sich über ein aktualisiertes Handbuch zu den Themen Corporate Identity und Corporate Design.

Oktober 2016 - neue Features für Mitarbeiter

Anfang Oktober ging ein neues Format zum besseren Austausch unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Start: der Freitagstreff. Beim ersten Termin zeigten Markus Gaber und Alex Keller Fotos von der China-Reise, die sie vor wenigen Wochen mit einer U16-Mannschaft des FC-Astoria Walldorf und weiteren Fußballern aus der Metropolregion Rhein-Neckar unternommen haben. Außerdem erzählten sie von persönlichen Eindrücken und Erlebnissen. Der Freitagstreff wird ein Mal im Monat an wechselnden Standorten stattfinden.

Zudem wurde die eine neue Datenbank eingerichtet, über die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedene Projektanträge stellen können und in der es unter anderem einen Überblick zu allen Projekten bei Anpfiff ins Leben e.V. oder die Urlaubszeiten der Kolleginnen und Kollegen gibt.

September 2016 - Mitarbeitertag

Am 15. September 2016 fand der zweite „Anpfiff ins Leben“-Mitarbeitertag statt. Mit der Erarbeitung und Formulierung der Leitziele unserer gemeinnützigen Organisation haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen großen Meilenstein geschafft. Nun ging es darum, die Ziele zu konkretisieren und mit Leben zu füllen. „Unsere Arbeit soll Menschen unterstützen, ihren individuellen Lebensweg erfolgreich zu beschreiten. Dazu greifen wir auf vorhandene Stärken zurück und nehmen neue Aspekte in den Focus“, erklärte Simone Born, die in der Vereinsführung von Anpfiff ins Leben e.V. strategische Projekte wie dieses betreut.

Professionell begleitet wurde der Tag von zwei Moderatorinnen des Beratungsunternehmens O&P Consult aus Heidelberg, das „Anpfiff ins Leben“ im beruflichen Bereich der ganzheitlichen Jugendsportförderung unterstützt.

Dass diese Weiterentwicklung nicht nur Herausforderung und Arbeit ist, sondern auch ein Grund zum Feiern machte das anschließende Sommerfest für „Anpfiff ins Leben“-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter und ihre Familien deutlich.


August 2016 - Aktiv trotz Urlaubszeit

Anpfiff ins Leben e.V. veröffentlicht erstmals eine Saison-Dokumentation und blickt darin auf die vergangene Saison 2015/2016 zurück. Außerdem ist der nächste Mitarbeiter-Tag in Planung.

Juli 2016 - Erste Ergebnisse liegen vor

Die ersten Früchte der Arbeit können geerntet werden. Die Aufgabenpakete vom Mitarbeitertag sind bearbeitet – ein vereinsübergreifendes Formularcenter ist eingerichtet und ein „Onboarding-Prozess“ für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgesetzt. Im ersten Amtsjahr des neuen ersten Vorsitzenden Dietmar Pfähler wurde darüber hinaus die IT-Stuktur nach neuestem Stand aufgebaut und eine neue Buchhaltungs-Software eingeführt. Zudem laufen die Schulungen für eine neue Datenbank zur besseren Organisation der Betreuung unserer Zielgruppen auf Hochtouren.

Juni 2016 - Neue Kooperationsinhalte mit der TSG 1899 Hoffenheim

Anpfiff ins Leben e.V. und die TSG 1899 Hoffenheim vertiefen ihre Kooperation. „Neben dem fachlichen Austausch im Kinder- und Jugendtrainingsbereich soll spielstarken Kindern und Jugendlichen der Weg von den regionalen ‚Anpfiff ins Leben‘-Förderzentren in die achtzehn99 AKADEMIE und umgekehrt ermöglicht werden. Über die Vereinsgrenzen hinweg können damit junge Spieler über ein einheitliches, abgestimmtes Förderkonzept betreut werden“, erläutert Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender Anpfiff ins Leben e.V., den einzigartigen Nutzen für den Fußballnachwuchs in der Metropolregion.


Mai 2016 - Start für „Anpfiff Integration“

Anpfiff ins Leben e.V. und die BASF starten das Modellprojekt „Anpfiff Integration“. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche aus der „Anpfiff ins Leben“-Förderung über die Themen Toleranz, Gleichberechtigung, Diversität und Inklusion fit für die Zukunft zu machen. Dazu werden die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch Trainer und Lehrkräfte durch die Pädagogische Hochschule Heidelberg speziell geschult.

April 2016 - Mitarbeitertag

Mitarbeitertag – dank der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Anpfiff ins Leben e.V. zu dem geworden, was es heute ist. Und eine Strategie ist nur dann erfolgreich, wenn sie begeistert und von den Mitarbeitern mitgetragen wird. Höchste Zeit, beides beim ersten Mitarbeitertag von „Anpfiff ins Leben“ zusammenzuführen.
Es wird das Ziel ausgegeben, bis zum Jahr 2020 Spitzenreiter in der Förderung von Menschen über den Sport zu sein. Das soll zum Beispiel durch ein nachhaltiges Förderkonzept und eine innovative Arbeitsweise realisiert werden. Deshalb werden die Mitarbeiter im Zuge des Mitarbeitertages auch in Themen wie Empowering (Befähigung) und Nachhaltigkeit sensibilisiert. Außerdem werden erste Arbeitspakete geschnürt, denen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den nächsten Wochen widmen werden.

Januar 2016 - Blick in die Zukunft

Der nächste Workshop steht zu Jahresbeginn ganz unter dem Motto „Zukunft – Herausforderungen, Ziele und Träume“. Losgelöst von jeglichen Budgetgrenzen werden zahlreiche Ideen zusammengetragen, von denen die ein oder andere in Zukunft umgesetzt werden wird.


Dezember 2015 - Follow-up

Im Follow-up-Workshop geht es hauptsächlich um eine bewusste Auseinandersetzung mit den Aktivitäten des Vereins. In diesem Zusammenhang werden zum Beispiel vorhandene Maßnahmen im Bereich der ganzheitlichen Jugendsportförderung den Kerngeschäftsfeldern Sport, Schule, Beruf und Soziales zugeteilt. Dadurch können je nach Bedarf mit freien Ressourcen Sonderprojekte geplant werden.

November 2015 - Design-Thinking-Workshop

Auf geht’s: bei einem Workshop, der sich an der Methode Design-Thinking orientiert, sollen die Grundlagen der künftigen Strategie erarbeitet werden. Der Leitsatz ist: „Mit einem Bruchteil der Kräfte an den wichtigsten Aufgaben zu arbeiten, bringt mehr, als mit aller Kraft die falschen zu lösen.“ Die Vereinsführung beratschlagt zusammen mit einigen Mitarbeiten der Hauptgeschäftsstelle über die strategische Ausrichtung von „Anpfiff ins Leben“. Durch die gemeinsam definierten Ziele wird eine klare Struktur und Basis für die Zukunft geschaffen.

September 2015 - Vereinsführung gibt Startschuss

Im September 2015 startet ein Prozess, der den gemeinnützigen Verein Anpfiff ins Leben e.V. fit für die Zukunft machen soll. Die Idee: Durch Vorarbeit der Vereinsführung und Einbindung der Mitarbeiter soll die Unternehmensstrategie überarbeitet und ein nachhaltiges Konzept auf die Beine gestellt werden.

Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Anpfiff ins Leben und die Aufstiegshelfer machen die Nachwuchsförderung zur Chefsache. Helfen auch Sie, jungen Talenten eine Perpsektive zu bieten!

Anpfiff Evolution-Informationsveranstaltung

Am Freitag, den 8.11. findet eine Informationsveranstaltung für Vereine statt, die am Anpfiff-Konzept interessiert sind und ihre Jugendarbeit ganzheitlich weiterentwickeln möchten.

Jetzt informieren

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote