Neue E-Ladestation - Gimbsheim ganz nachhaltig (#15)

Wenn man seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist und in vielen Projekten gemeinsam agiert, kann man von einer nachhaltigen Partnerschaft sprechen. Noch nachhaltiger ist die Verbindung zwischen Anpfiff ins Leben und EWR jetzt durch die neue Ladesäule für Elektroautos am Jugendförderzentrum Gimbsheim. Gemeinsam mit der Ortsbürgermeisterin weihten Anpfiff ins Leben, der SV Gimbsheim 1911 und EWR die nachhaltig ausgerichtete Ladesäule ein. Von nun können Besucher des Sportplatzes ihre E-Autos laden und so eine klimaneutrale Form der Mobilität nutzen.

Mit E-Bikes hat der Anpfiff ins Leben-Partnerverein SV Gimbsheim bereits einige Erfahrung. Seit 2014 können Sportbegeisterte am Gimbsheimer Jugendförderzentrum ihre E-Bikes aufladen. Schon hier wirkten Anpfiff und die EWR zusammen. Das nun mehr sechs Jahre alte Jugendförderzentrum kann seit kurzem mit einem neuen nachhaltigen Highlight in seiner Infrastruktur aufwarten. Mit Stolz weihten Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben, Frank Dinter, Vertriebsleiter EWR, Amanda Wucher, Ortsbürgermeisterin von Gimbsheim und Horst Heller, 1. Vorsitzender vom SV Gimbsheim 1911 am vergangenen Donnerstag die neue Ladesäule für elektrobetriebene Fahrzeuge ein. Nun glänzt Gimbsheim mit einer vorbildlichen Infrastruktur für diese nachhaltige Form der Mobilität.

Ladesäule in Gimbsheim
Amanda Wucher, Frank Dinter, Dietmar Pfähler und Horst Heller
präsentierten die neue Ladesäule (v.l.).


„Was für die E-Bikes schon viel genutzt wird, erhoffen wir uns nun auch für die E-Autos“, so Horst Heller über die Erwartungen an die nagelneue Ladestation am Sportplatz seines Vereins. „Die Kooperation mit Anpfiff und der EWR ist mustergültig, darüber freuen sich alle hier im Verein“, ergänzt Heller noch.

Anpfiff-Förderung wirkt nachhaltig.
Anpfiff-Förderung wirkt nachhaltig

Auch Dietmar Pfähler, der für den Termin extra mit dem knallbunten, elektrobetriebenen Anpfiff-Flitzer nach Rheinhessen fuhr, zeigt sich sehr glücklich über den infrastrukturellen Ausbau der Ladesäulen am Gimbsheimer Anpfiff-Standort: „Unser Ziel ist es, jeden Anpfiff-Standort mit nachhaltiger E-Mobilitätstechnologie auszustatten und mit Gimbsheim ist nun ein weiterer hinzugekommen.“ Dafür bedanke sich Pfähler im Namen von Anpfiff ins Leben beim Sponsoring-Partner, der EWR aus dem benachbarten Worms.

Ladesäule Gimbsheim
Grün und nachhaltig.


Frank Dinter von eben dieser EWR betont, welche Stellung das soziale Engagement, zu dem auch die Kooperation mit Anpfiff und dem SV Gimbsheim gehört, einnimmt: „Es ist uns wichtig, hier in der Region Projekte zu unterstützen, die etwas zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.“ Er fügt noch an: „Dadurch dass wir nicht nur von der Technologie der Elektromobilität überzeugt sind, sondern auch das Gesamtkonzept von Anpfiff mit seiner Jugendförderung schätzen, wollten wir uns hier engagieren.“ Mit Freude nahm das auch die Ortsbürgermeisterin Amanda Wucher zur Kenntnis. Die scheidende Ortsvorsteherin ist dankbar für den Einsatz des Unternehmens in ihrem Örtchen. „Wir freuen uns natürlich, dass wir in Sachen nachhaltiger Mobilität so gut bestückt sind“. Dabei zählt Wucher auf, dass nun drei Ladesäulen für E-Autos und E-Bikes in Gimbsheim vorhanden sind.

Für die Besucher des Jugendförderzentrums bietet die Ladesäule die Möglichkeit, während eines Spiels, des Trainings oder eines Restaurantsbesuch am Sportplatz ihr Fahrzeug zwei bis drei Stunden aufzuladen und dann mit voller Power emissionsfrei davonzufahren. So ist klar, dass die Installierung der E-Ladestation an dieser Stelle besonders viel Sinn macht und die Entscheidung auch deshalb auf diesen Standort fiel. Eine gute Entscheidung – wie in Zukunft auch viele Gimbsheimer Sportplatzbesucher feststellen werden.

Dieser Beitrag ist Teil (#15) des Schwerpunktthemas Nachhaltigkeit.
Zurück

Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Anpfiff Evolution-Informationsveranstaltung

Am Freitag, den 8.11. findet eine Informationsveranstaltung für Vereine statt, die am Anpfiff-Konzept interessiert sind und ihre Jugendarbeit ganzheitlich weiterentwickeln möchten.

Jetzt informieren

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote