Unsere Historie

Zeitleiste Anpfiff ins Leben

1995

Dietmar Hopp übergibt Anton Nagl die Verantwortung der Jugendabteilung der TSG Hoffenheim

Anfang 1997:
die erste „Soccer Junior Fußballschule“ startet

1997

Mitte 1997:
unter Koordination von Anton Nagl kooperieren die TSG Hoffenheim und der FC Zuzenhausen im Jugendbereich. Ein Bericht an Herrn Hopp beschreibt erstmals den ganzheitlichen Ansatz in der Jugendförderung: Beide Vereine entwickeln gemeinsam das „Jugendkonzeptes 2000“

1998/1999:
Weiterentwicklung der Zusammenarbeit der Vereine und des „Jugendkonzeptes 2000“. Der Bau des Jugendförderzentrums in Zuzenhausen wird verabschiedet

2001

Die ersten Kooperationspartner in den Bereichen Sport, Schule, Beruf und Soziales werden ins Boot geholt

April 2001:
Erste öffentliche Präsentation des ganzheitlichen Konzeptes durch Anton Nagl und Roland Dickgießer in der Häuselgrundhalle Zuzenhausen. Mit dabei Dietmar Hopp, Jürgen Klinsmann, wichtige Vertreter der Rhein-Neckar-Region, Vorsitzende von Sportvereinen und die regionale Presse.
Fazit: Das Konzept ist innovativ und trifft genau den Nerv der Zeit!

August 2001:
Premiere des FD21 Camps für die jungen Spieler der TSG Hoffenheim und des FC Zuzenhausen. Prominenter Besuch: Andreas Köpke, ehemaliger Nationaltorwart

7. Dezember 2001:
Eröffnung Jugendförderzentrum Zuzenhausen, dabei wird das ganzheitliche Konzept zum ersten Mal unter dem Namen Anpfiff ins Leben präsentiert. Ab hier verantwortet Anpfiff ins Leben als eingetragener Verein die Jugendarbeit in Zuzenhausen. Die erste feste Mitarbeiterin des Vereins nimmt ihre Arbeit auf

2002

Michael Skibbe, damaliger Bundesnationaltrainer, besucht das Jugendförderzentrum Zuzenhausen.
Aufgrund der positiven Ressonanz auf das Anpfiff-Konzept wird in diesem Jahr in Kooperation mit dem FC-Astoria Walldorf das zweite Jugendförderzentrum geplant

2003

Anpfiff bildet erstmals Sport- und Fitnesskaufleute aus.
Höhepunkt des Jahres ist die Eröffnung des Jugendförderzentrums in Walldorf am 28. März. Anpfiff ins Leben hat mittlerweile 18 Kooperationspartner

2005

Der Erfolg von Anpfiff weckt in der Region großes Interesse das Konzept weiter zu entwickeln und neue Standorte zu errichten

2006

Die Ballschule Heidelberg unter Leitung von Prof. Klaus Roth wird in das Konzept von Anpfiff ins Leben aufgenommen. Gemeinsame Weiterentwicklung der Trainingsphilosophie und Integration des ganzheitlichen Konzeptes in die Kindergartenlandschaft der Metropolregion.
Besuch von DFB-Präsident Theo Zwanziger in Zuzenhausen - Initialzündung für den Bau des Mädchen- und Frauenfußballförderzentrum in St. Leon Rot

2006:
Die Nationaltrainer Jürgen Klinsmann und Jogi Löw lassen sich vor der Weltmeisterschaft 2006 von Dietmar Hopp und TSG Hoffenheim Cheftrainer Hansi Flick die Weiterentwicklung des Konzept von Anpfiff ins Leben vorstellen

2007

Dietmar Hopp sieht in der Metropolregion mehr und mehr die Notwendigkeit die ganzheitlichen Anpfiff-Förderung auch in den sozialen Brennpunkten anzubieten. Neue Standorte für Förderzentren werden diskutiert

2008

3. Mai 2008:
Eröffnung Jugendförderzentrums Abstatt in Kooperation mit dem SC Abstatt. Möglich wird dies durch eine Nutzungsüberlassung eines Gebäudes der Firma Steeb Anwendungssysteme GmbH

Mitte 2008:
Die Sportarten Handball, Eishockey und Golf werden fest in das Konzept von Anpfiff ins Leben integriert. Damit profitieren nun auch die jungen Talente der SG Kronau/Östringen, der Jungadler Mannheim und des Golf Club St. Leon-Rot von der Anpfiff-Förderung

19. Juli 2008:
Eröffnung des Handballförderzentrums Kronau in Kooperation mit der SG Kronau-Östringen

9. August 2008:
Eröffnung Jugendförderzentrum Ludwigshafen in Kooperation mit dem Ludwigshafener Sport Club

2009

Das Kooperationspartner-Netzwerk wächst weiter. Mittlerweile verfügt Anpfiff über rund 80 Kooperationspartner, ohne deren Unterstützung das Konzept nicht mehr umsetzbar wäre

April 2009:
Richtfest für das Mädchen- und Frauenfußballförderzentrum in St. Leon-Rot; hierzu war auch WM-Botschafterin Steffi Jones vor Ort, die seitdem Fan des Konzeptes von Anpfiff ins Leben ist

11. Juni 2009:
Eröffnung Jugendförderzentrum Mannheim in Kooperation mit dem SV Waldhof-Mannheim 07

Juli 2009:
Anpfiff ins Leben bringt die „Eliteschule des Fußballs“ in die Region: Auszeichnung der Sinsheimer Partnerschulen durch den Deutschen Fußball-Bund. Dadurch bietet man den talentierten Leistungssportlern eine Erleichterung beim Spagat zwischen Sport und Schule. In Kooperation mit Anpfiff bietet die TSG 1899 Hoffenheim bundesweit die besten Bedingungen für den Bundesliganachwuchs

4. Oktober 2009:
Eröffnung des Mädchen- und Frauenfußballförderzentrums St. Leon-Rot mit Steffi Jones, Franziska van Almsick, Dietmar Hopp, Theo Zwanziger, Hansi Flick, und vielen weiteren prominenten Gästen

2010

23. Juli 2010:
Eröffnung Jugendförderzentrum Heidelberg in Kooperation mit der SG Heidelberg-Kirchheim

Oktober 2010:
Erweiterung der Förderung auf die Jüngsten - Eröffnung des Kindergartens „Kinderreich“ Zuzenhausen. Ein Pilotprojekt in Sachen ganzheitlicher frühkindlicher Förderung in Zusammenarbeit mit dem Haus der kleinen Forscher Berlin

3. November 2010:
der 1. Vorsitzende Anton Nagl trifft den damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff. Der „erste Mann im Staat“ drückt seine Begeisterung für das Konzept und seine Bewunderung für das Engagement der festen und ehrenamtlichen Anpfiffler aus

2011

10-jähriges Bestehen von Anpfiff ins Leben. Eine Zwischenbilanz, die sich sehen lassen kann: Über 120 Kooperationspartner, 38 festangestellte Mitarbeiter, 250 Trainer und Betreuer für 114 Jugendmannschaften

2012

Mit dem Programm „Doppelpass Schule und Beruf“ ist Anpfiff ins Leben in das Förderprogramm „Xenos“ aufgenommen worden. Hierbei wird Jugendlichen der Einstieg von der Schule in den Beruf erleichtert. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie dem Europäischen Sozialfonds

2013

Die sozialen Präventionsreihen für die Kinder und Jugendlichen in den Jugendförderzentren werden eingeführt

2014

Januar 2014:
Zum Thema Berufescouting feiert das Late-Night-Jobbing-Event mit Prominenten wie Oliver Bierhoff und Hansi Flick in Ludwigshafen seinen Höhepunkt

2014:
Die erste Aufstiegshelfer-Initiative startet und steht unter dem Motto „Wir helfen aufsteigen – Perspektiven für den Berufseinstieg“

2014:
Der Golfclub St. Leon-Rot  erhält einen hauptverantwortlichen Jugendkoordinator für die Bereiche Schule/Beruf/Soziales

2015

Die Jugendlichen in der Anpfiff-Förderung können zum ersten Mal am Berufsorientierungs-Camp (BO-Camp) teilnehmen

April 2015:
Eröffnung des inklusiven Anpfiff ins Leben-Pavillons in Hoffenheim

Juni 2015:
Dietmar Pfähler wird Nachfolger von Anton Nagl als 1. Vorsitzender von Anpfiff

Juni 2015:
Ernennung des Standortes Speyer zum Anpfiff-Jugendförderzentrum

2016

Juli 2016:
Gründung Anpfiff Hoffenheim e.V. mit seinen Sportarten Sitzvolleyball und Amputierten Fußball

August 2016:
Im Golf Club St. Leon-Rot wird das Verbundsystem Schule & Leistungssport eingeführt

Dezember 2016:
Anpfiff ins Leben wird 15 Jahre alt

2017

Zum 15-jährigen Jubiläum entsteht das Anpfiff-Mobil. Auf Schul- und Sportveranstaltungen sowie Firmenevents informiert es Interessierte über die Angebote von Anpfiff

Juli 2017:
Der damalige Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert besucht Anpfiff ins Leben in Walldorf

2017:
Im Golf Club St. Leon-Rot wird für die Athleten und Athletinnen des Verbundsystems das digitale Lernen eingeführt

2017:
Das Handballnachwuchsleistungszentrum Kronau erhält eine hauptverantwortliche Jugendkoordinatorin für die Bereiche Schule/Beruf/Soziales

2017:
Das Konzept „Mental Stark“ wird eingeführt. Es unterstützt und begleitet die Schüler in ihren alltäglichen Anforderungen und macht sie über die Schule hinaus „mental stark“

2017:
Das erste E-Mobil von Anpfiff ins Leben fährt durch die Region

2017:
Anpfiff ins Leben erhält für seine innovative Aufstiegshelfer-Initiative den Marketingpreis Rhein-Neckar

2018

Der Sport wird 2018 zum Schwerpunktthema erklärt

März 2018:
Anton Nagl, Gründer und Ehrenvorsitzender von Anpfiff ins Leben, verstirbt mit 80 Jahren

2018:
Das Eliteschulenkonzept von Anpfiff ins Leben, TSG Hoffenheim und sechs Sinsheimer Schulen feiert sein zehnjähriges Bestehen

2018:
Die SAP SportsOne-Software wird an ausgewählten Anpfiff-Standorten das Trainings- und Spielermanagement der Jugendtrainer verbessern

2019

Anpfiff erklärt die Nachhaltigkeit zum Schwerpunktthema

2019:
Anpfiff ins Leben erhält eine Förderzusage der Aktion Mensch Stiftung für das Projekt „Amputierten Fußball im Verein: Mittendrin statt nur am Rand“

Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote