"Ich bin glücklich über diese Möglichkeit"

Wie funktioniert eigentlich eine Krankenversicherung? Das weiß Diana Isabel Suleiman jetzt genau. Denn vom 17. bis 28. November 2014 hat sie ihr Schulpraktikum im Rahmen der „Aufstiegshelfer-Initiative“ bei der AOK Rhein-Neckar-Odenwald absolviert. Dabei hat sie in viele verschiedene Arbeitsbereiche hineingeschnuppert und mit ihrem „Aufstiegshelfer“ Stefan Strobel an der „Konferenz der großen Tiere“ teilgenommen.

Walldorf, Heidelberg, Mannheim, Zuzenhausen, Weinheim – „wir sind viel herumgekommen“, sagt Stefanie Metzger, Kundenbetreuerin bei der AOK. Sie hat Diana Isabels Praktikum geplant und begleitet. Der erste Praktikumstag beginnt im KundenCenter Walldorf. Stefanie Metzger begrüßt die junge Fußballerin des FC-Astoria Walldorf, stellt ihr die Mitarbeiter vor und zeigt ihr was wo ist. Dann darf Diana Isabel einigen Kundengesprächen lauschen. „Da ging es zum Beispiel um die Auslands-Krankenversicherung“, sagt Diana Isabel – mehr darf sie aus Datenschutzgründen nicht verraten. Im Tagesverlauf lernt sie, verschiedene Anträge auszufüllen und Akten zu sortieren.

An den anderen Tagen besucht Diana Isabel die AOK-Standorte Heidelberg und Mannheim. In den KundenCentern Heidelberg Altstadt und Mitte erfährt sie alles über die Krankenversicherung für Studierende und besucht mit dem zuständigen Mitarbeiter die Universitäten Heidelberg und Mannheim. Diana Isabel lernt, wann man Krankengeld bekommt, was der Soziale Dienst macht und welche Regeln die AOK-Mitarbeiter bei Kundengesprächen einhalten sollen. In Zuzenhausen besichtigt sie das Bewegungszentrum, das die AOK in Kooperation mit der TSG 1899 Hoffenheim nach dem Motto „Trainieren wie die Profis – bei den Profis“ betreibt.

Einen Nachmittag verbringt Diana Isabel komplett mit ihrem „Aufstiegshelfer“ Stefan Strobel. Gemeinsam fahren die beiden zur „Konferenz der großen Tiere“ nach Weinheim, einem Treffen der Führungskräfte der AOK. „Das war mal was ganz anderes“, findet die Sportlerin. Sie schüttelt sogar dem Vorstandsvorsitzenden der AOK Baden-Württemberg, Dr. Christopher Hermann, die Hand.

Logo AOK
Anzeige-AOK-Aufstiegshelfer 2017

In der Mannheimer Zentrale der AOK Rhein-Neckar-Odenwald schnuppert Diana Isabel in den Bereich Kommunikation und Politik hinein. Den Bereich Gesundheitsförderung lernt sie genauer kennen. Hier trifft sie Inge Kocher, die sie bereits vom Auftaktevent zur „Aufstiegshelfer-Initiative“ kennt. Inge Kocher nimmt die Praktikantin mit zu einem Adipositas-Kurs. „Dort habe ich erfahren, dass Betroffene über Ernährung und Bewegung, zum Beispiel im Rückenstudio, eine Menge tun können, um abzunehmen“, erklärt Diana Isabel.

Das Praktikum endet wo es angefangen hat: im KundenCenter Walldorf. Am letzten Tag erklärt ein Auszubildender Diana Isabel, welche Möglichkeiten der Ausbildung es bei der AOK gibt und welche Karrierewege man später einschlagen kann. Betreuerin Stefanie Metzger blickt mit Diana Isabel auf die vergangenen zwei Wochen zurück. „Diana Isabel war sehr interessiert“, lobt sie die Sportlerin.

Diana Isabels großer Traum ist Schauspielerin zu werden. Doch auch das Praktikum bei der AOK hat der 13-Jährigen gut gefallen: „Das Praktikum war ganz toll organisiert. Alle Mitarbeiter haben sich Zeit für mich genommen und waren sehr nett und hilfsbereit. Ich bin glücklich, dass ich diese Möglichkeit im Rahmen der ,Aufstiegshelfer-Initiative‘ bekommen habe.“


Fotos AOK

Machen Sie Anpfiff ins Leben zu Ihrem Partner für das Thema Corporate Social Responsibility. So können Sie Perspektiven für Kinder und Jugendlichen schaffen und ihr Wirken direkt erleben. Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Möglichkeiten eines Sponsorings.

3.500

Kinder und Jugendliche

werden pro Jahr nachhaltig gefördert

100

Menschen mit Amputation

beraten und betreuen wir individuell

120

Unternehmen

ermöglichen unsere Förderung

56

verschiedene Branchen

bilden unser Netzwerk

Ihre
Möglichkeiten

Durch eine enge Zusammenarbeit mit uns ergeben sich vielfältige und innovative Möglichkeiten, die Wirkung und Reichweite Ihres unternehmerischen Engagements zu multiplizieren. Gemeinsam finden wir für jeden Partner das richtige Förderprojekt.

Spenden oder Sponsoring

Über 50 festangestellte Mitarbeiter, 300 Trainer und 70 Lehrkräfte arbeiten für die Förderung unserer Jugend. Helfen Sie uns dabei!

JETZT
TEAMMITGLIED
WERDEN!

Stellenangebote